Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bullisch
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Bull's eye - The Mid-Month-Effect has been confirmed also in May. On #WallStreet , we can historically observe a bullish trend between the 9th - 11th trading day. So far this year alone, we have been right in 4/5 months. $SPX $DJIA $NDX https://t.co/eeEHSIGdCd
  • #Beurs - Ik ben enthousiast om jullie morgen kennis te laten maken met mijn nieuwe maandelijkse live trading format. Wat is het volgende voor $WTI, $AEX, $BTC, $EURNOK ....? Ben ik iets vergeten? Meld je aan en stel je vragen live: 👇👇👇👇👇👇👇👇 https://t.co/KNMFGFFZi1
  • #IG Trading Talk this week @EinsteinoWallSt and I have been talking about $SPX , $WTI, $BTC and I presented my #Turbo24 - Chart of the week. Check it here: 📺https://t.co/v0CL3ZB8pU
  • $TSLA - The breakout from the bearish flag indicates a trend continuation. #Tesla is currently struggling to hold the EMA-200, and a loss would trigger the already activated price target based on the flag at around $500. #BTC #TSLA #mondaythoughts https://t.co/DciN9uDvLs
  • RT @Tinprimorac: Die wichtigsten Wirtschaftstermine der Woche im Überblick: https://t.co/yYnCwZpGwj
  • $BTC - Update: As expected we have tested the MA-200 and pulled back almost to 61,8-%-Retracement. If #Bitcoin can defeat this major support we could see a bottom formation here. https://t.co/16SvDW3sXi https://t.co/g5C2O1BiqY
  • #Bouhmidi bands show that only after the recapture of 48k, the upward rally can be continued again. In the short term, a break with the lower band at 44k could lead to further downward impulses. With a probability of 68%, #Bitcoin will trade today between $48,425-$44,486 #BTC https://t.co/mXuKK3hTj5
  • #EURNOK befindet sich in einem intakten Abwärtstrend. Die saisonale Schwäche des $EURNOK im Mai, die günstige charttechnische Ausgangslage und der steigende Ölpreis könnten die Krone bestärken. Erfahre auch u.a mehr #EURTRY in meinem Börsenbrief: https://t.co/6czZUuYRxg https://t.co/TFCsGIBxN1
  • #Bitcoin is in a key support area. February low and EMA-200 are crucial zones, where we might have started a temporary pullback heading north to 61,80-%- Retracement at 46871. $BTC #BTC https://t.co/RkobOofgft
  • #EURNOK - Our trade based on the divergence between #crudeoil and $EURNOK is heading our expected direction. #Euro could depreciate further and thus reduce the divergence. #Forex #OOTT #Norway https://t.co/Q9tQZT1WnE
EUR/USD Analyse: Euro profitiert von drei Faktoren

EUR/USD Analyse: Euro profitiert von drei Faktoren

David Iusow, Analyst

EUR/USD Analyse: Das Währungspaar EUR/USD konnte sich von seine Tiefs knapp unter 1,10 am Montag deutlich erholen. Drei maßgebliche Gründe sprechen dafür. Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link

EUR/USD Analyse fundamental

Die zweite Revision des deutschen Markit-Einkaufsmanagerindex überraschte einige FX-Trader. Der Euro konnte sich damit vorerst am Montagvormittag stabil halten. Damit ist zumindest in dieser Hinsicht unsere Erwartung eingetroffen. Wir haben im Rahmen unserer Wochenprognose für den EUR/USD Kurs eine positive Tendenz der Daten aus der EU-Zone erwartet.

Allerdings traf eine unserer Erwartungen nicht ein und das sind positive Daten aus den USA. Der stark beobachtete ISM Herstellungsindex enttäuschte deutlich. Er fiel per November auf 48,1 Punkte bei einer Erwartung von 49,2 Punkten. Dies beschleunigte den ohnehin bereits gestarteten USD Kursverfall am Nachmittag. Gestartet war er mit dem wieder steigenden Handelskonflikt-Risiko und abrupt fallenden Aktienmärkten (DAX, Dow Jones). US Präsident Trump kündigte die Reaktivierung der Zölle auf Stahl für Importe aus Brasilien und Argentinien an.

Gehört der Euro zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

EUR/USD Analyse charttechnisch

Damit müssen wir unsere fundamentale Prognose für diese Woche von leicht bärisch auf leicht bullisch revidieren, sofern diese Faktoren bestand behalten. Also weiterhin die Tendenz zu positiven Daten aus der EU-Zone überwiegt, gleichzeitig belastet der Handelsstreit den US Dollar und US Daten fallen schlechter aus als erwartet.

Charttechnisch wird der gleitenden 100-Tagedurchschnitt nun wieder getestet und die Preisdynamik deutet auf ein Überschreiten hin. Damit ist auch die charttechnische Prognosen nun auf leicht bullisch revidiert worden. Das nächste Ziel könnte sich auf Höhe des gleitenden 200-Tage-Durchschnitts befinden. Derweil wurde die EUR/USD Short-Trading-Idee bisher nicht validiert, da der Kurs kein Mal unterhalb der letzten Tiefs auf Tagesschlusskursbasis schloss.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

EUR/USD Chart

EUR/USD Analyse im Chart

Quelle: IG Handelsplattform

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der Euro Dollar Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, unterhalb der 1,0900 US-Dollar interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen oberhalb des Widerstandes bei 1,1200 US-Dollar ihr maximales Verlustrisiko an der Oberseite begrenzen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.