Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @ElinaWi2425: The dollar traded lower or unchanged against all but one of the other #G10 currencies. It #underperformed versus #GBP, #JP…
  • Context is important. I.e. how important is a higher or lower oil price at the moment for the best performers withing the S&P 500 Index? Even the 2016 oil price crash couldn`t trigger a recession that many were feared of. Why, because oil sector was relatively not big enough.
  • That 👇 #Trader #Daytrading https://t.co/cUznSjwibi
  • 🇪🇺🇺🇸Euro Dollar Analyse: #EZB Zinsentscheid Ausblick https://t.co/WZudpnwzya @SalahBouhmidi @CHenke_IG #Forex #EURUSD #Trader https://t.co/tBrGKIUL0q
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,32 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,36 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/0vZ9B9xG94
  • Rohstoffe Update: Gemäß 08:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: -0,19 % Silber: -0,72 % WTI Öl: -1,27 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/oZyTFCrwLh
  • RT @boerseARD: Drohen Autozölle von 25 Prozent? | Aktien News | https://t.co/c71HiCD64G https://t.co/LhRT2QJu9s
  • Forex Update: Gemäß 08:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,39 % 🇯🇵JPY: 0,23 % 🇬🇧GBP: 0,02 % 🇳🇿NZD: -0,06 % 🇪🇺EUR: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,21 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/WWJx1WvcXU
  • Indizes Update: Gemäß 08:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: -0,08 % Dow Jones: -0,10 % CAC 40: -0,26 % Dax 30: -0,33 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/5jJWnYWl3q
  • premarket attempt of the $DAX bulls. @StrayDogTrading is that correct, that a preview cash close that is appr. 100 points away has a higher prob. to be filled? https://t.co/jK0zRUrB1r
Goldpreis: Diese Faktoren stützen den Trend

Goldpreis: Diese Faktoren stützen den Trend

2019-09-24 09:16:00
David Iusow, Finanzmarktanalyst
Teile:

Der aktuell wichtigste Stützungsfaktor für den Goldpreis scheint das erhöhte Markt- und Rezessionsrisiko zu sein, das heisst Gold wird seinem Safe-Haven Status derzeit durchaus gerecht. Der Lockerungszyklus der Notenbanken hat zwar bereits begonnen, doch seine Auswirkungen auf die Konjunktur sind noch nicht zu erkennen.

US Dollar und Goldpreis steigen gleichzeitig

Sowohl der US Dollar Index als auch der Goldpreis sind in den letzten drei Handelstagen gleichzeitig gestiegen. Dies signalisiert ein erhöhtes Marktrisiko. Zwei Faktoren erhöhen das Risiko. Zum einen der Handelsstreit, zum anderen die negativen Konjunkturdaten. Die wichtigsten Notenbanken haben unlängst damit begonnen, die Geldpolitik zu lockern, doch die Auswirkungen dieser Lockerungen sind derzeit in den Daten noch nicht sichtbar.

Die Einkaufsmanagerindizes für Deutschland und die EU verharren im Kontraktionsbereich. Prognosen der Geldpolitiker gehen davon aus, dass das Inflationsziel in diesem und im kommenden Jahr kaum erreicht werden wird. In den USA sieht es zwar ebenfalls nicht mehr gut aus, jedoch relativ betrachtet, zeigen sich die Daten noch robust. Rezessionsängste wurden jüngst dadurch geschürt, dass die wichtigen Zinskurven invertierten. Dies war der Moment in dem Investments in ETFs aus Nordamerika plötzlich angesprungen waren. Und zu guter Letzt ist da noch der Handelsstreit, der immer mal wieder dafür sorgt, dass sich keine positive Stimmung aufbauen kann, auch wenn Notenbanken vehement im Namen der Schadensbegrenzung entsprechende Kommunikation betreiben.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link

Momentum-Investoren reagieren auf erhöhtes Risiko

In solch einem Umfeld benötigt es nicht viel, um die starken Momentum-Investments, vor allem in ETFs, weiter auf Trab zu halten. Kann sich dieser Trend weiter fortsetzen? Unter den oben genannten Umständen (erhöhtes Risiko) womöglich schon, doch die hohe Nachfrage seitens der Investoren könnte auch kontraindikativ zur Vorsicht mahnen. Der Faktor, fallende Zinsen quer durch die Bank, könnte bereits eingepreist sein, er ist allerdings noch nicht in der Wirtschaft angekommen. Was wird passieren, wenn er es in Kürze tut? Was passiert, wenn der Handelsstreit und das Brexit-Risiko in weitere Ferne rücken? 1.600 USD adè? Noch ist der Trend intakt, doch je geringer das Risiko, umso schwerer dürfte es für den Goldpreis sein, die 1.600 USD Kurszone zu überwinden.

Gehört Gold zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Goldpreis in Zukunft fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszone bei 1.600 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-Out-Schwellen unterhalb von 1.400 USD je Feinunze im Blick behalten.

Wollen Sie mehr zu den neuen Produkten erfahren? In unserem neuen eBook können Sie sich mit diesen vertraut machen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.