Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,35 % 🇦🇺AUD: 0,17 % 🇯🇵JPY: 0,14 % 🇨🇭CHF: -0,30 % 🇪🇺EUR: -0,38 % 🇨🇦CAD: -0,59 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ufylOTMbvu
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,15 % Gold: -1,07 % Silber: -2,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/S7FT7qNvII
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,09 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,67 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/jMyBJReUVN
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,11 % Dax 30: 0,07 % S&P 500: -0,00 % Dow Jones: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/j77MSJ4pp8
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT), Aktuell: $18.908b Erwartet: $16.000b Vorher: $9.579b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • And here as well. A weaker euro prevented a daily close above 6.40, so trading-idea still not validated #Forex #EURTRY $Eurtry https://t.co/8nbGWF4Wn1
  • A good example where technicals can prevent you from to be too early in a trade. The short-idea below was not validated bc daily close still above trendline. We had some disappointing news from 🇨🇦 Canada today #forextrading #Audcad https://t.co/UULPj8Zeyr
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT), Aktuell: 18.91B Erwartet: $16.000b Vorher: $9.513b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • In Kürze:🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT) um 20:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: $16.000b Vorher: $9.513b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,09 % Gold: -1,09 % Silber: -2,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/t4Ss2OoG15
Darum könnte der Euro-Dollar Kurs belastet bleiben

Darum könnte der Euro-Dollar Kurs belastet bleiben

2019-09-24 12:33:00
David Iusow, Finanzmarktanalyst
Teile:

Euro Dollar: Der EUR/USD Kurs bleibt weiterhin belastet. Euro-Bullen konnten allerdings bisher die September-Tiefs verteidigen. Die EZB hat vorerst geliefert, die FED ebenfalls. Beide Notenbanken sendeten allerdings leicht gemischte Signale aus. Dies impliziert, dass Konjunkturdaten vorerst die Richtung vorgeben könnten.

Die Notenbanken spielen den Ball ab

Der langfristige Abwärtstrend im Euro Dollar Kurs bleibt noch intakt. Die letzte Erholung konnte das Währungspaar nicht über wichtige, technische Widerstände hieven. Die Notenbanken EZB und FED haben geliefert, allerdings mit gemischten Signalen, was teilweise womöglich bewusst erfolgte, um den Fokus mehr auf die Daten zu richten als auf die Geldpolitik.

Doch im Kontext haben beide Notenbanken geliefert, nur leicht divergierend. Die EZB lockert weiter mit einem neuen QE-Programm und kündigte Maßnahmen an, die weitere Zinsschritte in der nahen Zukunft nicht ausschließen. Die FED senkte zwar den Zins ein zweites Mal, blieb jedoch vorerst vorsichtig, was weitere Zinsschritte angeht. Den Euro hat das dennoch bisher nicht übermäßig belasten können. Die September-Tiefs bei knapp über 1,09 USD je Euro wurden nicht wieder angesteuert. Sollten diese jedoch in Kürze unterschritten werden, könnte es sehr schnell weiter abwärts in Richtung 1,08 USD je Euro gehen.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link

Euro Dollar Chart auf Tagesbasis

Euro Dollar Kurs Analyse Trend

Quelle: IG Handelsplattform

Konjunkturelle Divergenz, sofern sich Daten nicht verbessern

Das könnte sich ändern, wenn die Konjunkturdaten sich weiterhin verschlechtern. Nachdem die Notenbanken etwas spärlich in ihren Aussagen waren, fokussieren sich Marktteilnehmer nun wieder auf die Daten, genaugenommen auf die konjunkturelle Divergenzen. Und es dürfte klar sein, wohin die Divergenz am wahrscheinlichsten derzeit tendiert. Die jüngsten EU-Daten, wie etwa die Einkaufsmanagerindizes zeigen, dass eine Rezession hierzulande nun wahrscheinlicher geworden ist als in den USA.

Neben den Daten selbst, hätten auch die jeweiligen Notenbanken nicht die gleichen Spielräume, um die Konjunktur zu stützen. Für den Greenback könnte das damit vorerst mehr Stabilität bedeuten und zwar solange, bis auch andere Notenbanken, wie etwa die Bank of Japan, mit ihren Lockerungen fürs Erste durch sind. Dann dürfte der Greenback eventuell zu einer größeren Korrektur ansetzen und damit auch den Euro stabilisieren. Doch das ist unter den aktuellen Umständen noch nicht absehbar.

Gehört der Euro zu den Top-Handelsmöglichkeitendiesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der Euro Dollar Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, unterhalb der 1,0900 US-Dollar interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen oberhalb des Widerstandes bei 1,1100 US-Dollar ihr maximales Verlustrisiko an der Oberseite begrenzen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.