Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
AUD/CAD: Ölpreis und Handelsstreit – Zwei Gegner des australischen Dollar

AUD/CAD: Ölpreis und Handelsstreit – Zwei Gegner des australischen Dollar

2019-09-17 10:54:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender
Teile:

(DailyFX.de – Frankfurt am Main) - Der Broker IG taxiert zur Stunde den AUD/CAD Kurs auf 0,9063 CAD. Damit liegt das Währungspaar aktuell im europäischen Handel rund 0,40 Prozent tiefer. Nachdem erfolgreichen Ausbruch aus der Handelsspanne bei 0,9046 CAD lasten nun Ölpreisrisiken auf dem australischen Dollar.

Welchen Einfluss hatten Handelskriege in der Vergangenheit auf die Märkte? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Infografik - Eine kurze Geschichte der Handelskriege.

Handelsgespräche zwischen USA und China

Im Oktober steht die nächste Runde der Handelsgespräche zwischen den USA und China an. Beide Seiten zeigen derzeit einen guten Willen und Verhandlungsbereitschaft. Im Falle einer Abschwächung des Konflikts, könnte der AUD/CAD als auch andere China empfindliche Währungen, wie NZD unterstützt werden.

Erholung im australischen Wohnungsmarkt könnte AUD stützen

Der Hauspreisindex konnte sich im vergangenen Quartal leicht erholen und könnte dem AUD/CAD im weiteren Verlauf zu Gute kommen. Die veröffentlichten Zahlen fallen besser aus als erwartet. Der Rückgang im vergangenen Quartal betrug -0,7 Prozent statt erwarteten -1 Prozent. Der kanadische Immobilienmarkt hingegen scheint schwächer zu werden.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Zentralbanken im Fokus – BOC und RBA

Aktuell liegt der Leitzinssatz der RBA in Australien bei 1 Prozent. In Kanada gegenwärtig liegt der Leitzinssatz bei 1,75 Prozent. Jegliche Änderung in der Geldpolitik könnte das Währungspaar beeinflussen. Aktuell wird bereits die dovische Haltung der australischen Notenbank eingepreist und könnte dürfte den AUD/CAD nicht allzu stark belasten. In Kanada ist aufgrund der anstehenden Parlamentswahlen die Marschrichtung nicht eindeutig. Rhetorisch wird eher eine weitere Fortsetzung der expansiven Geldpolitik abgelehnt, um die Wirtschaft zu stützen. Dies kann aber nach den Wahlen gepaart mit einer Zuspitzung im Handelsstreit wieder anders aussehen. Zumal steigenden Ölpreise auch die Inflationserwartungen verändern und die Geldpolitiker wieder auf den Plan rufen.

Charttechnik AUD/CAD

Charttechnisch konnten die Bullen mit dem Ausbruch aus der Handelsspanne weitere Impulse entfalten. Scheiterten jedoch zum Beginn der Woche an einer nachhaltigen Überwindung des 23,60-%-Retracement bei 0,9097 AUD. Steigende Ölpreisrisiken führten zu einem Anstieg des kanadischen Dollar und damit zu einem Fall des AUD. Sollte im weiteren Verlauf die 48,5er-Marke im RSI und die Oberseite der Handelsspanne verteidigt werden, könnte der Trend fortgesetzt werden. Eine nachhaltige Überwindung des 23,60-%-Retracement könnte für mehr Aufwärtsdynamik sorgen. Das Kursziel auf Basis der Handelsspanne könnte die nächste Barriere für den AUD/CAD an der Oberseite darstellen.

AUDCAD Chart (Täglich)

AUDCAD bleibt im Abwärtstrend

Quelle: IG

TRADING-STRATEGIE UNTER ANWENDUNG VON IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der AUDCAD Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, unterhalb der unteren Begrenzung der Handelsspanne bei 0,8889 CAD interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen oberhalb der mittleren Fächerlinie bei 0,9190 CAD ihr maximales Verlustrisiko an der Oberseite begrenzen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

WEITERE INFORMATIONEN ZUM OPTIONSHANDEL

In unseren Live-Webinaren lernen Sie, mit der Volatilität umzugehen. Melden Sie sich kostenfrei an. Unsere DailyFX Analysten stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Wenn Sie mehr zu Optionen erfahren möchten, könnte Sie der folgende Beitrag, "Top Tipps für das Options-Trading“, interessieren.

Neulinge aber auch Fortgeschrittene können ihr Wissen mit dem Beitrag: "Was sind Optionen und wie werden sie gehandelt?" vertiefen.

Wer noch nicht sicher ist welche Optionsart, die richtige für Ihn ist, sollte unseren Beitrag:" Barrier Options vs. Vanilla Options" lesen.

Twitter: @salahbouhmidi

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.