Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Ölpreis: WTI und Brent steigen auf Viermonatshoch

Ölpreis: WTI und Brent steigen auf Viermonatshoch

2019-09-15 23:59:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender
Teile:

(DailyFX.de – Frankfurt am Main) -Der unerwartete Angriff auf die größten Ölanlagen des Königreichs Saudi-Arabien in Churais und Abkaik lösten ein Beben an den Märkten aus und schiebt die Volatilität an. Insbesondere am Ölmarkt geht spitzt sich die Lage zu. Vorbörslich leitetet das Ereignis bereits eine Verkaufswelle aus und könnte das heutige Marktgeschehen beeinträchtigen. Der Ölpreis könnte in den nächsten Wochen sehr sensibel auf Informationen reagieren. Schließlich spielen die Dauer des Ausfalls und die Fähigkeit die Produktionslücke zu schließen, eine wesentliche Rolle.

Welchen Einfluss hatten Handelskriege in der Vergangenheit auf die Märkte? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Infografik - Eine kurze Geschichte der Handelskriege

5-% der weltweiten Erdölproduktion vernichtet

Der saudische Energieminister hat erklärt, dass der Angriff rund 5-5,7 Millionen Barrel der saudischen Rohölproduktion vernichtet hat. Zum Vergleich: Im jüngsten OPEC-Monatsbericht für August lag die saudische Produktion 9,805 Millionen Barrel. Das bedeutet rund 58% der saudischen Rohölproduktion wurden vernichtet. Dies entspricht in etwa auch 5% der weltweiten Ölproduktion.

Erfahren Sie mehr zum Rohölpreis:8 überraschende Fakten zu Rohöl, die jeder Trader kennen sollte

Ölpreis beeinflusst den Währungsmarkt

Währungen bei denen der Ölpreis einen erheblichen Einfluss spielen kann, haben zum Beginn des Handels am Sonntagabend mit starken Kursausschlägen reagiert. Der kanadische Dollar, Norwegische Kronen sowie der russische Rubel starten zum Beginn mit positiven Kurslücken in die neue Handelswoche. Die erhöhte Anspannung und das steigende Marktrisiko führten auch zu Kurszuwächsen bei sicheren Häfen wie Gold, Yen und Franken.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

WTI Chart (Täglich)

Ölpreis zieht nach Angriff auf saudische Ölananlage an

Quelle: IG

Weitere Artikel, die Sie zum Ölpreis interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.