Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Second buy stop order for today was not triggered, so I stay in wait and see mode. Trying not to over-complicate, we`re still in an uptrend and have made a new high today. Lets see how it plays out. #DAX is good supported to the downside #DAX30 #FDAX #StockMarket $DAX https://t.co/HJLh4WiZvF https://t.co/0YDpFzSkIc
  • RT @pejeha123: @SalahBouhmidi @phi_trading @DavidIusow @IGNederland @DailyFX @AdlerTrading #Bouhmidibands are great indicators!
  • Rohstoffe Update: Gemäß 15:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,23 % Gold: -0,07 % WTI Öl: -1,75 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/MjOdMnVgIF
  • #DAX: Back to #Bouhmidi bandwith after a breakout. We used the breakout to go short. Finally we in profit since #DAX30 turns back under upper #Bouhmidi-Band. Stopp-Loss is already in profit. -NoAdvice- @DavidIusow @pejeha123 @IGNederland @DailyFX https://t.co/WKDeaZGjp9
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,86 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 80,81 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/BNsfCmbOXX
  • Rohstoffe Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,06 % Gold: -0,13 % WTI Öl: -1,96 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/y4GFODwUYn
  • Indizes Update: Gemäß 14:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,93 % CAC 40: 0,24 % S&P 500: 0,22 % Dow Jones: 0,19 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/B9YouZkIta
  • Das #GBPUSD steht vor dem wichtigen Widerstandsbereich bei 1,30 US-Dollar. Charttechnisch dürften erst weitere bullische Impulse in Gang gesetzt werden, wenn die psychologische Marke überwunden werden kann. https://t.co/12HpixrWjQ #Brexit @DavidIusow #forextrader #GBP https://t.co/iDjSeFmkzi
  • ✅ As I started #Trading it was hard for me to wait for a trade, although most of the trades were loss-trades. Now I enjoy the time where I am not in the market, although my positive performance grows. ✅
  • 🇺🇸 USD Housing Starts (MoM) (OCT), Aktuell: 3.8% Erwartet: 4.9% Vorher: -7.9% https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-11-19
Euro Dollar (EUR/USD): Die Stunden der Wahrheit

Euro Dollar (EUR/USD): Die Stunden der Wahrheit

2019-08-22 08:21:00
David Iusow, Finanzmarktanalyst
Teile:

Der Euro Dollar Kurs verlor in der vergangenen Woche zwar, bliebt jedoch in dieser Woche größtenteils stabil. Grund dafür sind Erwartungen an FED Aussagen. Gleichzeitig haben die Einkaufsmanagerindizes per August am Donnerstag zum positiven hin überrascht.

Einkaufsmanagerindizes per August stabilisieren

Die Einkaufsmanagerindizes sind gemäß dem Markit Institut und per August über den Erwartungen ausgefallen. Sowohl der Index für das Produktionsgewerbe als auch der für das Dienstleistungsgewerbe fiel für die Länder Frankreich und Deutschland über den Erwartungen aus. Dies sorgte dafür, dass der Gesamtindex weiterhin im Expansionsbereich über 50 Punkten verblieb. Insbesondere der DAX profitierte davon, aber auch der Euro Dollar Kursstabilisiert sich. Dieser hält sich leicht oberhalb der wichtigen 1,1100 USD je Euro Kurszone.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Einkaufsmanagerindex Deutschland gesamt (Markit)

Einkaufsmanagerindex Deutschland über Erwartungen

Quelle: DailyFX Research, Markit

Erwartungen an dovishe FED-Aussagen könnten enttäuscht werden

Das FOMC Protokoll hielt gestern kaum etwas Neues für Marktteilnehmer und Trader bereit. Es bestätigte, dass man sich innerhalb der FOMC im Großen und Ganzen über den letzten Zinsschritt als Absicherung einig war. Dennoch, der Futures-Markt preist bereits seit einiger Zeit eine 90 % -Wahrscheinlichkeit für einen zweiten Zinsschritt im September ein. Zu erwähnen wäre, dass die FED bisher, im Rahmen eines Lockerungszyklus, stets zwei Zinsschritte tätigte oder die Zinsen zumindest um 0,5 % senkte. Insofern machen die Erwartungen des Marktes durchaus Sinn, könnten aber womöglich zum Teil bereits eingepreist sein.

Der Fokus richtet sich daher stark auf die Rede des FED Präsidenten, Jerome Powell, am Freitag. Um Überraschungen zu vermeiden, könnte die Rede mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr zum dovishen tendieren. In diesem Fall hätte der Euro Dollar Kurs weiteres Erholungspotential. Vorher steht allerdings noch das EZB-Protokoll am heutigen frühen Nachmittag an. Dies dürfte wahrscheinlich nicht viel Neues an Informationen bereit halten, allerdings könnten Marktteilnehmer dennoch kurzfristig darauf reagieren, in Anbetracht der Tatsache, dass es seitens der EZB-Führung, in den letzten Wochen, keine detaillierten Einsichten gab.

Gehört der Euro zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen

Euro Dollar Chartanalyse

Mit den positiven Einkaufsmanagerindizes und den möglicherweise dovishen Aussagen seitens der FED, könnte sich der Euro Dollar Kurs in den nächsten beiden Tagen erholen. Charttechnisch betrachtet, dürfte dieser bei 1,11200 auf den ersten kurzfristigen Widerstand stossen. Hier verläuft der gleitenden 12-Tage-Durchschnitt sowie liegen einige wichtige Tiefs, siehe Chart unten. Kann diese Kurszone überwunden werden, könnte der EUR/USD Kurs sich, eventuell mit Hilfe eines Short-Squeeze, impulsartig weiter erholen, zumindest bis zum nächsten Widerstand bei 1,11500 USD je Euro. Nach unten hin sollte das letzte Verlaufstief im Auge behalten werden. Wird es unterschritten, könnten weitere Kursverluste folgen.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

EUR/USD Chart auf Tagesbasis

EUR/USD Chartanalyse

Quelle: IG Handelsplattform

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der Euro Dollar Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, unterhalb der 1,1000US-Dollar interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen oberhalb des Widerstandes bei 1,12 US-Dollar ihr maximales Verlustrisiko an der Oberseite begrenzen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Weiter Artikel zum Thema Euro Dollar finden Sie auch unter:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.