Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de – Frankfurt am Main) - Der Broker IG taxiert zur Stunde den USD/JPY auf 105,137 Yen. Damit liegt der Dollar heute gegenüber dem sicheren Hafen rund 0.50 Prozent tiefer. Der Greenback verliert heute auch gegenüber dem Schweizer Franken und dem Goldpreis an Wert.

Welchen Einfluss hatten Handelskriege in der Vergangenheit auf die Märkte? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Infografik - Eine kurze Geschichte der Handelskriege.

Hedgefonds griffen zu

Hedgefonds griffen bei der japanischen Währung zu, weil sie befürchten, dass ein anhaltender Handelskrieg zwischen China und den USA die Weltwirtschaft in eine Rezession stürzen könnte. Die Risikoindikatoren und das globale Wachstum sind wackeliger geworden und der Yen spiegelt diese Bedenken aktuell wieder. Sichere Häfen wie der Yen, der Schweizer Frankenund Gold sollten weiterhin davon profitieren können.

Hedge Fonds kaufen den japansichen Yen so stark wie drei Jahre nicht mehr

Quelle: Thomson Reuters, Eikon

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Zweites Kursziel im Visier

Charttechnisch konnte bereits das erste Kursziel auf Basis der Handelsspanne bei 107.320 Yen erreicht werden. Die Zuspitzung im Handelsstreit setzte dem Dollar zu und führte zu dem nachhaltigen Bruch aus der ehemaligen Handelsspanne zwischen 112 Yen und 109 Yen. Der RSI verlor dabei die bedeutende Grenzschwelle bei 48.5 und entfaltete damit weitere bärische Impulse. Der heutige Druck drückt den Dollar weiter in Richtung unserem zweiten Kursziel bei 104.745 Yen. Hier befindet sich das Tief des Flashcrashs vom Januar diesen Jahres. Der Dollar könnte diese Unterstützungszone nutzen, um eine kleine Erholung zu wagen. Im August verlor der Dollar bereits rund 2.3 Prozent gegenüber dem Yen. Aus Saisonaler Sicht ist der Monat August für den US-Dollar im Schnitt bärisch. Im Schnitt wertet der USD gemessen seit 1985 im Schnitt 0.33 Prozent gegenüber dem Yen ab.

USD/JPY Chart (Täglich)

Yen auf dem Weg zum FlashCrash Ziel

Quelle: IG

TRADING-STRATEGIE UNTER ANWENDUNG VON BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Käuferseite und meint das der USDJPY Kurs in Zukunft weiter steigt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, unterhalb des Unterstützungsbereichs bei 104,745 Yen interessant sein. Bärisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen oberhalb des Tiefs von Anfang August bei 107,321 Yen ihr maximales Verlustrisiko an der Oberseite begrenzen.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

WEITERE INFORMATIONEN ZUM OPTIONSHANDEL

In unseren Live-Webinaren lernen Sie, mit der Volatilität umzugehen. Melden Sie sich kostenfrei an. Unsere DailyFX Analysten stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Wenn Sie mehr zu Optionen erfahren möchten, könnte Sie der folgende Beitrag, "Top Tipps für das Options-Trading“, interessieren.

Neulinge aber auch Fortgeschrittene können ihr Wissen mit dem Beitrag: "Was sind Optionen und wie werden sie gehandelt?" vertiefen.

Wer noch nicht sicher ist welche Optionsart, die richtige für Ihn ist, sollte unseren Beitrag:" Barrier Options vs. Vanilla Options" lesen.

Twitter: @salahbouhmidi

.