Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de – Frankfurt am Main) - Der Broker IG taxiert zur Stunde den EUR/CHF Kurs auf 1,1021 Schweizer Franken. Damit liegt das Devisenpaar im heutigen Handel rund 0,02 Prozent höher als am Sonntagabend. Marktteilnehmer gehen von einer 60 prozentigen Wahrscheinlichkeit aus, dass die EZB der FED nachzieht und die expansive Geldpolitik fortsetzt. Charttechnisch könnten allerdings nun die Risiken an der Unterseite begrenzt sein. Der Einpreisungsprozess ist bereits im vollem Gange. Der Euro konnte nach dieser Woche wieder zum Gegenangriff blasen, wenn die 1,10 Franken weiter verteidigt werden kann.

Welchen Einfluss hatten Handelskriege in der Vergangenheit auf die Märkte? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Infografik - Eine kurze Geschichte der Handelskriege.

Preisgabe des unteren Keltner-Bandes bestätigt Abwärtstrend

Seit Ende April ist ein intakter Abwärtstrend im EUR/CHF Kurs zu erkennen. Die Bullen konnten keine Kraft sammeln, um eine Richtungsänderung zu erreichen. Der ehemalige Widerstandsbereich von 2016 bei 1,0949 Schweizer Franken rückt immer näher und könnte auch in Folge noch angepeilt werden. Für einen weiteren Rückgang stehen die Chancen jedoch schlecht. Die aktuellen Zinsspekulationen werden bereits eingepreist und könnten die Pfad an der Unterseite begrenzen. Hierfür muss der Kurs jedoch eine Bestätigung finden. Gelingt es den Bullen in dieser Woche das untere Keltner-Band sowie den Tagespivotpunkt zurückzuerobern, könnte zumindest kurzfristig eine Gegenbewegung eingeleitet werden. Der nächste Widerstandsbereich würde sich hierbei bei 1,1080 CHF ergeben. Eine Gegenwehr würde sich auch im Oszillator RSI bemerkbar machen. Der RSI müsste dabei seine Reise gen Süden stoppen und eine Wende erreichen. Gelingt dabei sogar eine Überwindung der 48,5er-Marke, könnten weitere bullische Impulse bis 1,1177 CHF entfaltet werden.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

EUR/USD Chart (Täglich)

EUR/CHF Kurs: Franken setzt Rallye fort

Quelle: IG

.