Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de – Frankfurt am Main) -Das Brokerhaus IG taxiert zur Stunde ein Barrel der US-Rohölsorte WTI auf 53,39 US-Dollar. Damit liegt der Ölpreis heute rund 2,30 Prozent höher als am Vortag. Sowohl charttechnisch als auch die gegenwärtigen Markterwartungen an den Terminbörsen könnte für eine kurzfristige Trendumkehr sprechen. Zudem kann eine Zuspitzung im Persischen Golf zu einer erhöhten Volatilität und zu Angebotsengpässen führen, die den Rohölpreis befördern könnten.

Welchen Einfluss hatten Handelskriege in der Vergangenheit auf die Märkte? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Infografik - Eine kurze Geschichte der Handelskriege

Veränderungen am Terminmarkt könnten Ölpreis beflügeln

Die Veränderungen an den Terminbörsen haben durchaus einen Einfluss auf den gegenwärtigen Kassakurs. In den vergangenen Wochen konnte beobachtet werden, dass Terminkontrakte in der Zukunft zu einem niedrigeren Kurs gehandelt wurde als der aktuelle Kassakurs. Future-Händler sprechen hierbei von einer Backwardation. Nun sieht es so aus als ob ein erster Boden erreicht wird. Bei einem Blick auf die Taxierung der WTI-Future an der CME fällt auf, dass aktuell eine Trendumkehr entsteht. Zukünftige Terminkontrakte (bis Dez 2019) sind derzeit teurer als der gegenwärtige Kassakurs. Händler wurden hierbei von einem Contango-Markt sprechen. Dieser Contango-Markt hat sich allerdings noch nicht komplett in WTI-Futures entfaltet. Folgende Darstellung zeigt die Erwartungen der Marktteilnehmer für die Zukunft der WTI-Futures.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

WTI-Terminkontrakte (CME)

WTI auf dem Weg zum Contango

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

50-Dollar-Marke und 23,60-%-Retracement stützen den Rohölpreis

Charttechnisch konnte die letzte Abwärtsbewegung am 23,60-%-Fibonacci-Retracement bei 50,54 US-Dollar aufgehalten werden. Das Retracement bildet mit der Unterseite der Keilformation und der psychologischen Marke von 50 US-Dollar eine wichtige Unterstützungszone, die der Rohölpreis gegenwärtig verteidigen muss, um die Anzeichen einer Bodenbildung zu bestätigen. Zur Stunde konnte das untere Keltner-Band bei 52,01 USD überwunden werden und könnte für weitere bullische Impulse sorgen. Hierfür muss jedoch der bekannte Oszillator RSI die Grenzschwelle bei 48,5 nachhaltig auf Schlusskursbasis überwinden. Gelingt dies, könnte auf Basis der aktuellen Handelsspanne ein kurzfristiges Kursziel bestimmt werden. Bei Projektion der Höhe der Handelspanne, kann ein Kursziel an der Oberseite bei 59,62 USD bestimmt werden. Hier befindet sich auch die nächste große Widerstandsbarriere. In diesem Bereich fallen das 50-%-Retracement, die 100-Tage-Linie und das zuvor genannte Kursziel zusammen.

Ölpreis (WTI) Chart (Täglich)

WTI Ölpreis: Kommt die Bodenbildung?

Quelle: IG

Weitere Artikel, die Sie zum Ölpreis interessieren könnten: