Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Goldpreis erreichte in der vergangenen Woche nicht ganz die 1,360 USD Kurszone und drehte abrupt. Positive Daten aus den USA sowie ein steigender US Dollar belasteten. Nun scheint die Richtungssuche begonnen zu haben.

Goldpreis sackt wieder ab

Nach dem der Goldpreis über das Februar-Hoch gestiegen war, erreichte er ziemlich zügig die Widerstandszone bei zirka 1,360 USD. Kurze Zeit später brach er allerdings wieder ein, nachdem der US Dollar infolge positiver Konjunkturdaten aus den USA zunehmend an Wert gewann. Damit bleibt der US Dollar weiterhin der hauptsächliche Einflussfaktor für den Goldpreis. Die Entwicklung des US Dollars hingegen hängt von den US Daten und der FED Geldpolitik ab.

Die Richtungssuche dürfte sich in dieser Woche bis mindestens Mittwoch fortsetzen. Dann wird die FED über die Zinsen entscheiden und ihre Zinsprojektionen bekannt geben. Sollten die sogenannten Dot Plots im Vergleich zu den letzten Projektionen keine Veränderung signalisieren, dürfte das Marktteilnehmer enttäuschen und den US Dollar gegen viele der anderen Währungen weiter stabilisieren. Der Goldpreis dürfte in diesem Fall weiter korrigieren.

Gehört Gold zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Chartanalyse für den Goldpreis

Rein charttechnisch betrachtet, macht es ebenfalls Sinn, dass die Luft für den Goldpreis so langsam dünn geworden ist, denn zwischen 1.360-1.375 USD je Feinunze befindet sich ein harter Widerstandsbereich. Kann dieser überwunden werden, würde der Goldpreis ein neues Fünfjahres-Hoch erreichen. Aber selbst wenn der Goldpreis sich nach dem abrupten Einbruch von vergangener Woche erneut in Richtung des genannten Widerstandsbereiches erholt, sollte man aufgrund von einigen fundamentalen Faktoren, wie etwa einer schwachen Inflationsentwicklung, nicht davon ausgehen, dass das Upside-Potential sehr groß ist. Nach unten hin sollte die Kurszone bei 1.320 USD je Feinunze im Blick behalten werden.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link

Goldpreis Chart auf Tagesbasis

Goldpreis Chartanalyse

Quelle: IG Handelsplattform

Wie sieht die Stimmung der Anleger bei IG für die jeweiligen Werte aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignissezeitnah kommentiert.

Weiterführende Artikel zur Goldpreis Prognose, die Sie interessieren könnten: