Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Gute Frage. Da bin ich aber mal gespannt auf die Antworten 😁 Wird wahrscheinlich nicht so viele geben, vermute ich. #Bitcoin #Kryptowaehrung https://t.co/0uxrSmWfwK
  • ...Kontrakte kennen bedeutet z.B. den Hebel verstehen, realen Risk definieren, sodass die niedrigere Schwankungsbreite auch tatsächlich zum Tragen kommt und nicht unnötig durch den Leverage negativ kompensiert wird.
  • Eine weitere Erkenntnis der letzten Monate. Es ist einfacher für mich Märkte (Indizes, #Forex, #Gold, Öl) zu #traden, sofern ich die Kontrakte kenne, als #Aktien. Warum? 1. Übersichtlicher 2. Schwankungsbreite niedriger
  • Zwei Wochen ohne #Daytrading und meine Annahme bestätigt sich immer mehr. Man kann nach den annähernd gleichen Regeln auch auf höheren TFs (4h-Daily) handeln, dafür mit weniger Stress und mehr Zeit am Ende. Und die Performance ist auch nicht schlechter. Mehr dazu dann im Juni.
  • Hier ist der korrekte Link: https://t.co/HEq85wNkFj
  • #Lufthansa befindet ich in einer interessanten Ausgangslage. Saisonal tritt der #MDAX-Wert nun in die Schwächste Phase im Jahr. Zudem bildet sich zurzeit in der $LH eine SKS-Umkehrformation. Erfahre mehr in meinem Artikel: https://t.co/KosJ3XLVJl https://t.co/t03S1Lz7iN
  • #Gold ist vorerst angekommen. https://t.co/n3VEFnU8d0
  • RT @lebas_janney: NFPs disappointed (obvious to anyone who follows any fintwit acct), though non-seasonally adj NFPs +1.09mm in Apr. At a…
  • Hey Guys, we have good news! NFPs disappointed 😂💪 #Stocks #tapering #DowJones
  • $XCH - 1st trading week @OKEx #Chia is still in a price fixing stage. The current breakout activated the next price target at $1069. However, we must first expect a pullback. Before we attack the price target with increasing volume and develop new bullish momentum. https://t.co/PzzN3Oe44J
Ölpreis Brent und WTI: Der Einbruch setzt sich fort

Ölpreis Brent und WTI: Der Einbruch setzt sich fort

David Iusow, Analyst

Der Ölpreis Brent, aber auch der WTI-Preis, notieren am Freitag eine Stufe tiefer. Beide Preise testen nun den nächsten wichtigen Unterstützungsbereich an und es sieht kaum danach auch, als würde sich die Situation in Kürze ändern. Ein sich zuspitzender Handelskonflikt sowie Konjunkturdaten unter Erwartungen bestätigen die aufgebauten Nachfragesorgen.

Eine Stufe tiefer für den Ölpreis

Im letzten Artikel haben wir darüber berichtet, warum die Nachfrageseite nun in den Fokus der Marktteilnehmer rücken dürfte. Die OPEC + Kürzungen haben einen nahezu ausbalancierten Markt in den vergangenen Monaten erreicht, und das trotzt der stetig gestiegenen US-Bestände und -Exporte. Was aber auf der anderen Seite bedeutet, dass bereits kurzfristige Veränderungen an Nachfrageerwartungen starke Auswirkungen auf den Ölpreis haben könnten. Diese Veränderungen treffen nun zunehmend ein, nachdem Konjunkturdaten auch für die USA eine schwächere Performance in den kommenden Monaten signalisieren. Daten aus China fallen ebenfalls weiterhin schwach aus.

Die OPEC hat nun ihr Meeting auf Anfang Juli festgesetzt, es ist aber in Anbetracht der weiter fallenden Preise zu erwarten, dass verbale Stützungskommunikation in der Zwischenzeit erfolgen wird. US Bestände sind per letzte Woche erstmals seit Langem in beiden Berichten wieder gefallen. Der offizielle EIA Berichte zeigte allerdings einen geringeren Abbau an, als erwartet wurde. Ohnehin befinden sich die Bestände wieder deutlich über dem Fünf-Jahre-Durchschnitt und sollten zunächst einmal darunter fallen.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

US Rohölbestände (EIA)

US Rohölbestände

Quelle: DailyFX Research, eia.org

Ölpreis Brent Chartanalyse

Rein charttechnisch betrachtet, sollten die Bullen im Ölpeis Brent den nächsten Angriff am besten noch vor dem Level 63 USD je Fass starten. Darunter wird es kritisch und der Preis könnte infolge des weiteren Einbruchs in Richtung der Tiefs aus dem Monat Februar bei zirka 60 USD je Fass ansteuern. Im Ölpreis WTI liegt die aktuell wichtigen Unterstützungszone bei 54,50 USD je Barrel sowie darunter bei 52.

Gehört der Ölpreis zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Ölpreis Chart auf Tagesbasis

Ölpreis Brent Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der Ölpreis Brent in Zukunft weiter fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb den Widerstandszonen entweder bei 70 USD und 75 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellenunterhalb von 62 USD und 60 USD je Fass im Blick behalten.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Weitere Artikel, die Sie zum Ölpreis interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.