Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der EUR/CHF Kurs hat nach dem fulminantem Anstieg im April, im Mai fast die gesamten Zugewinne wieder abgegeben. Eine erhöhte Risikoaversion, gepaart mit positiven Konjunkturdaten aus der Schweiz, begünstigten die Aufwertung des Schweizer Franken.

Welche Märkte gehören im zweiten Quartal zu den Top-Handelsmöglichkeiten? Erfahren Sie es in unseren exklusiven Prognose-Handbüchern , die Sie kostenfrei herunterladen können.

Risikoaversion stabilisiert Schweizer Franken

Im Zuge des sich zuspitzenden Handelskonflikts, der daraus entstandenen, erhöhten Volatilität an verschiedenen Märkten, erlang der Schweizer Franken gegen den Euro, infolge der Safe-Haven Flows wieder an Stabilität. Der EUR/CHF Kurs ist wieder gefallen. Und es sieht nicht danach aus, als wäre die Unsicherheit bereits vom Tisch. Noch befinden sich Aktienmärkte in ihren intakten Korrekturtrends. Neben diesem Aspekt haben sich die Konjunkturdaten in der Schweiz per erstes Quartal verbessert.

Das Schweizerische BIP Wachstum lag per Q1(QoQ) bei 0,6 %, erwartet wurde ein Anstieg von 0,4 % nach 0,3 % im vierten Quartal 2018. Im dritten Quartal 2018 wies das Wachstum einen Rückgang von 0,2 % auf. Unterstützt wurde diese Entwicklung größtenteils durch die Inlandsnachfrage, insbesondere dem Konsum. Aufgrund der ebenfalls besseren Konjunkturlage in Deutschland, konnten ebenso Exporte im ersten Quartal anziehen. Wie auch für Deutschland und auch die EU deuten die Daten derzeit für die Schweiz ein schwächeres zweites Quartal an. So befindet sich der Einkaufsmanagerindex für das Produktionsgewerbe seit April, erstmals seit dem Jahr 2015, ebenfalls im Kontraktionsbereich.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Schweiz BIP Wachstum

Schweiz BIP Wachstum QoQ

Quelle: DailyFX Research

Seitwärtsspanne zwischen 1,12 -1,15 könnte bestehen bleiben

Fundamental betrachtet, haben Konjunkturdaten per erstes Quartal positiv überrascht, allerdings fielen die Daten in Deutschland und der EU ebenfalls besser aus. Die SNB dürfte weiterhin dovish bleiben, denn sie erwartet nicht, dass die Inflation das Zielniveau von 2 % bis Q3 2020 erreichen wird. Die Zinsdifferenz könnte den Euro gegen den Franken generell stabiler halten, damit dürfte das Währungspaar EUR/CHF womöglich weiterhin in einer Seitwärtspanne zwischen zirka 1,1200-1,1500 Schweizer Franken je Euro verbleiben. Steigende Risikoaversion könnte den Kurs allerdings unter die Unterstützungszone bei 1,1200 drücken.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

EURCHF Chart auf Tagesbasis

EURCHF Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT IG BARRIER-OPTIONEN

Steht man auf der Verkäuferseite und meint, dass der EURCHF Kurs in Zukunft weiter fällt, könnten Barrier-Options von IG mit einer Knock-Out-Schwelle, oberhalb der Widerstandszonen entweder bei 1,13oder 1,15 CHF je Euro interessant werden. Bullisch eingestellte Trader hingegen könnten in umgekehrter Weise mit Knock-Out-Schwellen unterhalb von 1,12 CHF je Euro arbeiten.

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiter Artikel, die Sie zum Thema Schweizer Franken interessieren könnten, finden Sie unter: