Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de – Frankfurt am Main) -Industrierohstoffe wie Kupfer, Zink Nickel und Blei reagieren äußerst sensibel auf Trump-Tweets vor allem, wenn es um den Handelskonflikt zwischen USA und China geht. Zurecht, denn ein eskalierender Handelskonflikt könnte vorerst das weltweite Wirtschaftswachstum gefährden und somit die Nachfrage nach zu verarbeitenden Rohstoffe senken und folgerichtig auch den Preis auf Talfahrt schicken. In dieser Woche verloren Kupfer, Zink Nickel und Blei in der Spitze jeweils bis zu knapp 4 Prozent an Wert und die Nachwehen von Trumps-Tweet könnten noch andauern.

Welchen Einfluss hatten Handelskriege in der Vergangenheit auf die Märkte? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Infografik - Eine kurze Geschichte der Handelskriege

Kupfer kämpft charttechnisch um 200-Tage-Linie

Charttechnisch hängt der Kupferpreis derzeit am seidenen Faden. Trumps Äußerungen am Sonntag führten auf direktem Wege zur 200-Tage-Linie bei 6191 US-Dollar. Seither tendiert das Metall um die Glättungslinie herum. Des Weiteren sehen wir in dieser Woche den erstmaligen Ausbruch aus der seit Februar bestehenden Seitwärtsphase. Die Trading-Range wird von zwei Fibonacci-Retracement untermauert. An der Oberseite liegt das 50-%-Retracement bei 6536 USD und an der Unterseite das 38,20-%-Retracement bei 6344 USD. Sollte der Handelskonflikt weiter eskalieren, könnte der Kurs weiter unter Druck kommen. Dabei würde eine Rückeroberung der 200-Tage-Linie und der RSI Grenzschwelle bei 48,5 äußerst unwahrscheinlich sein. Das gegenwärtige defensive Verhalten der Chinesen gibt momentan womöglich einen kleinen positiven Impuls. Der Broker IG taxiert den Kupferpreis auf 6181 USD. Damit liegt das Metall rund 0,21 Prozent im Plus.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

Kupferpreis Chart (Täglich)

Kupfer kmäpft um 200-Tage-Linie

Quelle: IG Handelsplattform

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Twitter: @salahbouhmidi