Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de – Düsseldorf) -Handelskonflikt, FED-Entscheidung und weitere Konjunkturdaten könnten in dieser Woche dem Goldpreis die Richtung diktieren. Das Brokerhaus IG taxiert zur Stunde das gelbe Edelmetall auf 1279 USD. Damit liegt der Goldpreis zu Wochenbeginn rund 0,50 Prozent tiefer. Charttechnisch bleibt der übergeordnete Aufwärtstrend im Spiel.

Welchen Einfluss hatten Handelskriege in der Vergangenheit auf die Märkte? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Infografik - Eine kurze Geschichte der Handelskriege

FED-Sitzung könnte den Goldpreis beeinflussen

Am Mittwoch geht die zweitägige Sitzung der FED zu Ende, die den Erwartungen nach, keine Veränderung der Zinssätze mit sich bringen wird. Auf ihrer geldpolitischen Sitzung im März hatte die FED angedeutet, dass sie für den Rest des Jahres von Zinserhöhungen absehen werde, da sie sie mit einem geringeren Wirtschaftswachstum rechnet. Eine pessimistischer Einschätzung der FED, könnte auf eine zukünftige Senkung der Leitzinsen hindeuten und ggf. gepaart mit weiteren guten Unternehmenszahlen die Aktienmärkte beflügeln und den Goldpreis belasten.

Handelskonflikt – Eine Never-Ending-Stroy?

Der Handelskonflikt zwischen USA und China geht in die nächste Runde. Die Handelsgespräche zwischen den USA und China werden auch am Mittwoch losgehen und könnten hierbei der Euphorie einen unerwarteten Strich durch die Rechnung machen und damit dem Goldpreis ggf. anschieben.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

Welle C setzt charttechnisch ihre Impulse frei

Bereits in der vergangenen Woche sprach ich über eine anstehende neue Gegenbewegung ausgehend von der Welle C. Nachdem der Goldpreis bei 1266 USD einen Boden bildete, setzten neue bullische Impulse ein, die den sicheren Hafen beflügelten. Aktuell bleibt die Welle C weiterhin aktiv. Wir sehen zwar, dass der Goldpreis aktuell mit dem Widerstand am 61,80-%-Fibonacci-Retracement bei 1288 hadert. Dennoch bleibt die bullische Welle C solang aktiv, solang das Tief vom vergangenen Dienstag bei 1266 US-Dollar nicht preisgegen wird. An der Oberseite muss zunächst das 61,80-%-Retracement überwunden werden, damit der Goldpreis seine übergeordnete Rallye fortsetzen kann.

Goldpreis Chart (Täglich)

Goldpreis setzt impulswelle vor FED fort 29_04-2019

Quelle: IG Handelsplattform

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.