Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Ölpreis WTI bleibt auch am Donnerstag weitestgehend stabil. Grund dafür sind die erneut abgebauten US Bestände sowie der nun weiter fallende US Dollar infolge des FED Statements vom Mittwoch. Charttechnisch notiert der Preis nun allerdings an einer äußerst wichtigen Kurszone.

Fundamental gut unterstützt

Der Ölpreis WTI bleibt in dieser Woche fundamental gut unterstützt. Sowohl der US Dollar tendiert weiterhin zur Schwäche als auch die US Bestände wurden per EIA Bericht, die zweite Woche infolge abgebaut und das in einer saisonalen Phase, in der Bestände tendenziell steigen. Auch der Oil Rig Count scheint sein Hoch vor einigen Monaten gefunden zu haben und signalisiert womöglich eine baldige Verringerung in der US Produktion.

Gehört der Ölpreis zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Oil Rig Count seit Ende November 2018 auf dem Rückzug

Oil Rig Count USA

Quelle: Baker Hughes

Wie sieht die Stimmung der IG Kunden in den anderen Kontrakten aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unseim kostenfreien IG Sentiment können Sie sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

EIA US Rohölbestände mit gleitendem 5-Jahres-Durchschnitt

EIA Rohölbestände unterhalb des gleitenden Durchschnitts

Quelle: EIA.gov

Im zweiten Quartal soll das Angebot wieder steigen

Obwohl Bestände und die Produktion sich auf dem Rückzug in den USA befinden (der aktuelle Rohölbestand liegt derzeit laut der EIA unterhalb des Fünf-Jahres-Durchschnitts als Richtwert, siehe Chart oben), gehen Experten ebenso davon aus, dass der aktuelle Preisstand bereits die aktuellen Bestände und die Nachfrage gut wiederspiegeln, also eine faire Bewertung vorliegt. Allerdings verweisen sie auch darauf, dass die aktuelle Situation in der jüngsten Vergangenheit oftmals dazu führte, dass Ölpreise über mehrere Monate hinweg stabil blieben, ehe ein hoher Preisstand wieder zu einer Erhöhung der Produktion und einer nachlassenden Nachfrage führte. Gemäß der Schätzung soll der weltweite Angebotsüberhang im zweiten Quartal 2019 wieder steigen. Aktuell liegt ein nahezu ausbalanciertes Angebot-Nachfrage-Verhältnis vor.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Ölpreis WTI Chart auf Tagesbasis

Ölpreis Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Artikel, die Sie zum Ölpreis interessieren könnten: