Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Ölpreis Brent hat es auch infolge der positiven Aussagen der OPEC + Staaten am Montag nicht geschafft sich über die letzten Verlaufshochs zu erholen. Dies ist ein Zeichen von relativer Schwäche. Marktteilnehmer bewerten den aktuellen Preis anscheinend für angemessen.

Ölpreis Brent schafft es vorerst nicht rüber

Einige fundamentale Analysen legen nahe, dass ein Angebotsüberhang zwar auch in diesem Jahr bestehen bleibt, allerdings dürfte sich dieser in das zweite Halbjahr hinein deutlich verringern. Dennoch, wie die OPEC + Staaten gestern verlauten ließen, sieht man den Markt noch lange nicht als ausbalanciert an, sodass man ankündigte eine Entscheidung über den aktuellen Kürzungsplan erst im Meeting im Juni zu treffen. Dies schürte Erwartungen an eine Fortsetzung der Kürzungen über einen längeren Zeitraum als zuvor angenommen.

Dennoch, viel geholfen hat dies vorerst nicht. Der Preis für die europäische Rohölsorte, Brent, schaffte es dennoch nicht über die letzten Verlaufshochs hinaus. Der US Dollar könnte dabei eine Rolle spielen, denn am frühen Nachmittag setzt dieser zu einer kurzfristigen Erholung an und der zuvor eingebrochene US Dollar dürfte als einer der Einflussfaktoren beim letzten Ölpreis Anstieg gewirkt haben.

Als der US Dollar Index sein letztes Hoch knapp über 97 Punkten fand, bildete drehte auch der Ölpreis Brent an einer entscheidenden Kurszone, siehe Chart. Sollte der Ölpreis die letzten Hochs in Kürze doch schaffen, könnte es noch etwas weiter aufwärts, in Richtung 70 USD je Fass gehen. Nach unten hin wird der Preis bei zirka 66 USD je Fass erstmals gut unterstützt. Darunter könnte es aber schnell in Richtung des Erholungstiefs bei zirka 63,90 USD je Fass gehen.

Wie sieht die Stimmung der IG Kunden in den anderen Kontrakten aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unseim kostenfreien IG Sentiment können Sie sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

Gehört der Ölpreis zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Ölpreis Brent Chartanalyse auf Vierstundenbasis

Ölpreis Brent Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Weitere Artikel, die Sie zum Ölpreis interessieren könnten: