Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Gemischt
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • RT @MarketsMajor: Don't forget to go outside people! Reduce your screen time and get some sunshine! https://t.co/c463YVhdAG
  • Grad die #Wirecard Doku geschaut. Gab es eigentlich schon irgendwelche Konsequenzen fur die #Bafin? Oder hat die einen Freifahrtschein bei dem Ganzen? Sorry aber ein weiteres Beispiel für die typische Selbstgefälligkeit des deutschen Bürokratieapparats.
  • RT @insytfinance: BREAKING: Der Senat verabschiedet das Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.
  • Was denkt ihr? Hat er Recht? #Arbeit #Sport #Fitness https://t.co/GatXhRZYx6
  • #Trading Learnings am #Wochenende. Heute was aus der Rubrik #TechnischeAnalyse. Der Trend beginnt in der Regel erst mit dem zweiten Hoch/Tief. So sollten auch die Trendlinien gezogen werden. Bsp. 👇👇 https://t.co/lmdU82tpvI
  • Good #NFPs nur initial Bad News. $TNX über 1,61 %. #SPX500 CFD mit einem schönen Aufschwung. Stabil! Was wir erwarten oder nicht, ist im #Trading irrelevant. Der Markt zeigt dir, was er von der News hält. https://t.co/YndY2pYOa0
  • #Stellar Lumens: XLM durch #Bitcoin-Korrektur unter Druck 👉https://t.co/4usH7jhbxy #XLM #xlmusd #Kryptowährung #blockchain #hodl @TimoEmden @SalahBouhmidi @CHenke_IG https://t.co/j9y7hRwBMU
  • Mit @Manuel_Koch von @IWirtschaft haben wir soeben über den #Ölpreis als auch die Auswirkungen der Inflationserwartungen auf den #Aktienmarkt gesprochen. Danke für das Interview. https://t.co/NOdJ2RMTod
  • RT @hunema: The Sigma (68%) of the #Bouhmidi-Band today at 13886.31 was tested at the $DAX intraday low 13865.2 Nice reversal trade📈😎 https…
  • Gutes Tief erwischt 😉 Der #DAX ist manchmal eben total berechenbar. Neues Tief antäuschen und wieder rauf. Aber nicht mit mir du. TG1 erfolgt. https://t.co/VcnSpJmqq7
EUR/USD: EZB im Fokus der Anleger – TLTROS 3.0 ?

EUR/USD: EZB im Fokus der Anleger – TLTROS 3.0 ?

Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender

(DailyFX.de – Düsseldorf) - Die europäische Gemeinschaftswährung wird zur Stunde auf 1,1312 US-Dollar. Damit tendiert der Euro vor der EZB-Sitzung fast unverändert in der Nähe des gestrigen Schlusskurses.

EZB kommt an Hilfsprogramm nicht vorbei

Wenn sich eine konjunkturelle Verlangsamung abzeichnet und dabei die lokale Währung bedroht werden könnte, wird eine Zentralbank nach unkonventionellen Möglichkeiten suchen, die Wirtschaft anzukurbeln, insbesondere wenn sich die Leitzinsen im negativen Bereich bewegen, wie es gerade der Fall ist. Die Munition der Notenbanker wird dennoch langsam knapp.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell beim US-Dollar ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

Die EZB wird aller Voraussicht nach‚ ihre Hilfsprogramme für Banken im Rahmen der TLTROs weiter fortsetzen. Da ein unerwartetes Auslaufen der TLTROS, zu einem signifikanten Rückgang der Liquidität in der Eurozone führen könnte. Dies würde gerade südeuropäische Banken unter Druck setzen und den Euro gefährden. Die Wirtschaft der Eurozone könnte in eine Stagnation geraten, da sich das Wachstum stark verlangsamt, während die Inflation hartnäckig das 2%-Ziel der Zentralbank nicht erreicht. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, in dem die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik straffen möchte, was sich aktuell als zunehmend schwierig erweist. Eine Möglichkeit, Liquidität in den Markt zu bringen und damit hoffentlich Wachstum und Preisdruck zu erhöhen, besteht in der gezielten längerfristigen Refinanzierung (TLTROs).

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Langfristige Refinanzierungsgeschäfte der EZB – Was sind TLTROs?

Die angestrebten längerfristigen Refinanzierungsgeschäfte (TLTROs) sind Geschäfte des Eurosystems, die Kreditinstitute für einen Zeitraum von bis zu vier Jahren mit Finanzierungsmitteln versorgen. Sie bieten den Banken langfristige Finanzierungsmöglichkeiten zu attraktiven Konditionen, um die Kreditbedingungen des Privatsektors weiter zu verbessern und die Kreditvergabe an die Realwirtschaft zu stimulieren. Die TLTROs verstärken daher den derzeitigen geldpolitischen Kurs der EZB und stärken die Transmission der Geldpolitik durch weitere Anreize für Bankkredite an die Realwirtschaft.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Euro steckt in symmetrischen Dreieck

Charttechnisch kämpft der Euro temporär weiter um die 1,13 US-Dollar. Zurzeit liegt der EUR/USD knapp oberhalb des Tagespivotpunkt. Zunächst zwar ein positives Zeichen, dennoch befindet sich der EUR/USD seit Dienstag in einer Dreiecksformation. Die Symmetrie verdeutlicht die aktuelle Indifferenz der Marktteilnehmer. Gelingt die nachhaltige Verteidigung der 1,1310 USD, könnte bei einem Ausbruch an der Oberseite das kurzfristige Kursziel bei 1,1360 USD liegen. Der RSI deutet aktuell eher noch auf einen möglichen Ausbruch an der Unterseite. Der Kurs konnte seit Montag nicht die Schwelle bei 48,5 überschreiten und könnte daher weitere Verkaufssignale ausbilden. Ein Bruch an der Unterseite könnte nach mehrmaligen Versuch die 1,127 USD reißen. Das Kursziel auf Basis des Dreieck liegt sogar tiefer bei rund bei 1,12446 USD.

EUR/USD Chart ( 4 Stunden)

Euro vor EZB-Entscheidung 07.03.2019

Quelle: IG

Wollen Sie täglich zu den Märkten informiert werden und zusätzlich neue Strategien kennenlernen. Dann könnten unsere kostenfreien Webinare durchaus etwas für Sie sein. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von den vielen frei zugänglichen Informationen bei DailyFX.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.