Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Bedeutende Unterstützung vorzeitig gerettet

EUR/USD: Bedeutende Unterstützung vorzeitig gerettet

2019-02-12 13:10:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender
Teile:

(DailyFX.de - Düsseldorf) - Der Onlinebroker IG taxiert am Mittag das Devisenpaar auf 1,1292 US-Dollar. Damit legt der Euro in der europäischen Session rund 0,12 Prozent zu. Der Euro fängt wieder leicht an Feuer und kämpft gegen den Abwärtstrend an. Ein leichter Optimismus in Sachen US-Haushalsstreit, könnte aktuell den Euro mitstützen. Charttechnisch ist es entscheidend, ob das Devisenpaar nun an der markanten Unterstützung bei 1,1270 US-Dollar eine Bodenbildung einleitet. Gelingt dies, könnte der Euro aus einer Gegenbewegung einen kurzfristigen Aufwärtstrend entfalten.

Möchten Sie mehr über den Forexhandel lernen? Hier können Sie unseren Einsteigerleitfaden kostenfreien herunterladen.

Charttechnischer Fokus: 1,1270 US-Dollar

Binnen 11 Handelstagen verlor der Euro gegenüber dem Dollar knapp 1,8 Prozent an Wert. Wichtige kurzfristige Chartmarken wurden gerissen. Nun allmählich könnte ein erster Boden, um die markante Unterstützung entstehen. Es wäre damit der dritte Test der Unterstützung, innerhalb von drei Monaten. Bereits am 28.11.2018 und am 14.12.2018 konnte die erfolgreiche Verteidigung der Unterstützung, ein neuen bullischen Trend einleiten. Dabei konnte der RSI in beiden Fällen die 48,5er-Marke zurückerobern und weitere intakte Kaufsignale zeigen. Aktuell tendiert der RSI nordwärts, aber erst die Überwindung der 48,5er-Marke, könnte die Bodenbildung bestätigen und den Trend befördern. In unserem heutigen Webinar haben wir bereits die Tradingidee vorgestellt. Eine Bodenbildung könnte bestätigt werden, wenn die Unterstützung hält, der RSI weiter steigt und der Tagespivotpunktüberwunden werden kann.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

EUR/USD Chart (4 Stunden)

Euro rettet Unterstützung 12.02.2019

Quelle: IG Handelsplattform

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.