Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der EUR/USD Kurs konnte nur einen kurzen Ausflug über die 1,1500 USD je Euro in der vergangenen Woche verbuchen. Dies war zu erwarten gewesen. Nicht nur aufgrund der negativen Konjunkturdaten, sondern auch aufgrund der locker eingestellten EZB sowie der Erholung des US Dollars.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

Die Chancen auf eine Erholung standen gut

Wie bereits in einem Artikel in der vergangenen Woche erwähnt, standen die Chancen auf eine US Dollar Erholung nach dem herben Einbruch im Anschluss an die FED Aussagen gar nicht mal so schlecht. Seitdem wertete der US Dollar Index um 1 % auf. Da Marktteilnehmer bereits zuvor dovisher eingestellt waren, als es die FED signalisierte, war einiges schon eingepreist worden. Wie stark die Dynamik im US Dollar in den nächsten Tagen ausfällt, wird womöglich davon abhängen, wie gut US Konjunkturdaten sich zeigen. Hier besteht nämlich einiges an Überraschungspotential, denn der Markt könnte insgesamt etwas zu pessimistisch eingestellt sein.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

US Dollar Index Chart auf Tagesbasis

US Dollar Index Chart auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

EUR/USD bleibt weiterhin Spielball der Geldpolitik und der Konjunkturdaten

Mit einem sich erholenden US Dollar war auch der Ausflug des EUR/USD Kurses über den technischen Widerstand bei 1,1500 USD je Euro nur von kurzer Dauer. Dieser brach kurze Zeit später wieder in die bereits seit einiger Zeit bestehende Range ein. Sofern EU Konjunkturdaten keine positiven Tendenzen aufweisen und die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik weiter hält, dürfte das Downside-Risiko für den Euro erhöht bleiben. Insbesondere, wenn der US Dollar sich erholt. Technisches Downside-Potential besteht nun erneut bis zur Unterstützungsebene bei 1,1300 USD je Euro.

Gehört der EURUSD zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

EUR/USD Kurs auf Tagesbasis

EUR/USD Chartanalyse auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Weiterführende Artikel zum Thema EUR/USD, die Sie interessieren könnten:

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.