Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) - Die anstehende Veröffentlichung des deutschen Verbraucherpreisindex und die am Abend erwartete FED-Leitzinsentscheidung könnten den Euro heute in Schwung halten. Die Nackenlinie der bereits ausgebildeten SKS-Formation bleibt weiterhin aktiv du bildet den Unterstützungsbereich für den Euro bei 1,1422 US-Dollar. Zur Stunde taxiert der Broker IG den Euro auf 1,1438 US-Dollar. Damit liegt der Euro geringfügig mit 0,04 Prozent im Plus.

VPI: Verlangsamung der Inflation erwartet

Um 14:00 Uhr (MEZ) werden die deutschen Verbraucherpreisdaten veröffentlicht. Es wird mit einer Verlangsamung der gemessenen Inflation gerechnet. Der Konsens erwartet einen Rückgang auf Jahresbasis um 0,1 Prozent auf 1,6 Prozent. Auf Monatsbasis wird mit einem Rückgang um -0,9 Prozent gerechnet. Der Rückgang bestätigt die Wachstumssorgen. Das geldpolitische Inflationsziel der EZB von 2 Prozent rückt damit weiter in die Ferne.

Möchten Sie mehr über den Forexhandel lernen? Hier können Sie unseren Einsteigerleitfaden kostenfreien herunterladen.

Aufsteigendes Dreieck aktiv

Charttechnisch bewegt sich der EUR/USD seit vergangener Handelswoche in einem aufsteigenden Dreieck. Im Bereich des Dreiecks fallen wichtige Chartmarken zusammen. Bereits am Anfang der Woche, konnte die unterstützende 50-Perioden-EMA-Linie bei 1,1407 verteidigt werden. Hiernach konnte die Nackenlinie auf Schlusskursbasis erobert werden. Aktuell kämpft der Euro um das 50-%-Fibonacci-Retracement bei 1,1429 USD und dem nahegelegenen Tagespivotpunkt bei 1,1432 USD. Gelingt ein Befreiungsschlag oberhalb der 1,1450 USD, könnte erstmalig nach rund 15 Tagen der Kursbereich zurückerobert werden. Für eine Fortsetzung des Trends müsste jedoch dann das 61,80-%-Fibonacci-Retracement bei 1,1432 USD überwunden werden. An der Unterseite kann mit einer Preisgabe des 50-Perioden -EMA rasch die 1,140 USD verloren gehen.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

EUR/USD Chart auf Vierstundenbasis

Euro kämpft um Nackenlinie

Quelle: IG Handelsplattform

Wie sieht die Stimmung der Dollar-Trader bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien Dollar-Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.