Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Das britische Pfund (GBP/USD) hat in den vergangenen zwei Wochen, bis dato, einen Zugewinn von über 3,45 % gegenüber dem Greenback verzeichnet. Marktteilnehmer gingen bereits zuvor davon aus, dass die Brexit-Timeline nach hinten verschoben wird. Dieses Muster hat man bereits im vergangenen Jahr einmal gesehen, was aber nicht bedeutete, dass der Kurs nicht mehr tiefer fallen konnte.

GBP/USD Kurs erholt sich sichtlich und zeigt Parallelen

Ungefähr ab August des vergangenen Jahres hat sich der GBP/USD Kurs an einer Erholung versucht. Begünstigt wurde diese Erholung durch ein breites zeitliches Verhandlungsfenster. Da die Debatten und die Abstimmungen im britischen Unterhaus jedoch erst im November anstanden, nutzten Trader die Chance, um das Erholungsfenster zu handeln. Die Erholung fand allerdings ein vorzeitiges Ende, als vor Ablauf der Frist klar wurde, dass Theresa May auf erbitterten Widerstand innerhalb der eigenen Reihen stoßen würde. In der Folge brach das Währungspaar wieder auf ein neues Tief ein, von dem es sich ab Beginn des neuen Jahres erholt.

Wie sind die IG-Anleger derzeit für das britische Pfund gestimmt. Ist das Gros der Trader Long oder Short positioniert? Mit dem kostenfreien IG Sentiment finden Sie es heraus.

Machen Trader wieder den gleichen Fehler?

Für kurzfristig orientierte Trader ist die aktuelle Erholung womöglich interessant, auch wenn gefährlich, denn ein abruptes Ende der Erholung wäre nicht auszuschließen. Einiges an negativen News wurde bereits eingepreist und die UK Konjunkturdaten sind nicht so schlecht. Für längerfristig orientierte Händler, dürfte die Lage jedoch weiterhin von Unklarheit begleitet sein und eine ähnliche Situation darstellen, wie die Situation im vergangenen Jahr.

Es ist wahrscheinlich, dass zumindest ein Aufschub gewährt wird. Doch aufgeschoben, ist nicht aufgehoben, was dafür sorgen könnte, dass das Upside-Potential insgesamt begrenzt bleibt. Anders könnte es aussehen, wenn ein zweites Referendum, als ein wahrscheinliches Szenario, auf die Agenda kommt. In diesem Fall könnte das Währungspaar nach oben schiessen, denn die aktuellen Umfragen deuten an, dass ein zweites Referendum zum Vorteil der Brexit-Gegner ausfallen würde.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

Charttechnik und Sentiment

Charttechnisch betrachtet, sieht es so aus, als wäre noch Upside-Potential bis zirka 1,3250 USD je GBP vorhanden. In diesem Bereich verläuft die obere Begrenzung der Range, in die das Währungspaar im Rahmen der aktuellen Erholung wieder gestiegen ist. Schauen wir auf das Sentiment, so wird deutlich, dass Trader bei IG im Vergleich zur Vorwoche ihre Longs leicht aufgebaut haben, gleichzeitig ihre Shorts um 29,7 % erhöhten. Die Long-to-Short-Ratio fiel von 1,37 auf 1,13. Sollten Trader in naher Zukunft auf nettoshort wechseln, wäre das ein positives Signal für den GBPUSD Kurs.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

GBPUSD Chart auf Tagesbasis

GBPUSD Chartanalyse auf Tagesbasis mit Fibonacci

Quelle: IG Handelsplattform

Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

Weiter Artikel zum Thema GBPUSD finden Sie auch unter: