Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) -Das Brokerhaus IG taxiert zur Stunde den Rohölpreis der US-Sorte WTI auf 51,38 US-Dollar. Damit liegt der Ölpreis zum Wochenbeginn rund 1,40 Prozent tiefer als am Freitag. Nachdem Erreichen des 50-%-Retracement geht den Bullen langsam die Puste aus. Gelingt keine Rückeroberung der aktuell als Widerstand fungierenden Niveaulinie, könnte kurzfristig der Rohölpreis weiter fallen. Auch die Lagerbestände sinken nicht wie vom Markt erwartet. Dies könnte den Rohölpreis weiter unter Druck setzen.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

CHINESISCHE KONJUNKTURABSCHWÄCHUNG WIRD BEFÜRCHTET

Der Ölpreis sank über Nacht, nachdem die chinesischen Handelsdaten schlecht waren. Die jüngsten Daten zeigten einen überraschenden Rückgang der chinesischen Einfuhren um 7,6% gegenüber den Erwartungen von 5%, während die Ausfuhren um 4,4% gesunken waren und Schätzungen über einen Anstieg von 3% fehlten. Infolgedessen haben sich die Befürchtungen einer Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft mit dem Handelsstreit zwischen den USA und China wieder verstärkt, welche zu den Abwärtsrisiken für die chinesische Wirtschaft und den Ölpreis beiträgt.

Gehört WTI Öl zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

50-%-Retracement im Fokus der Anleger

Die schwachen Daten aus China belasten auch charttechnisch den Kurs. Die Bullen tun sich derzeit schwer die 52,38 USD-Marke zu überwinden. Erst eine Rückeroberung könnte neue bullische Bewegungen entfalten. Der Aufwärtstrend von Anfang 2016 wurde bereits im vergangenen November preisgegeben und beschleunigte den Abwärtstrend. Daher besteht weiterhin die Gefahr, dass der Ölpreis in den ersten Monaten des Jahres seine Korrektur fortführt. Aktuell bildet an der Unterseite das 61,80-%-Retracement bei 46,60 USD eine bedeutende Unterstützung.

Was sind die wichtigsten fundamentalen Treiber des Rohölpreises? Lernen Sie in unserem Leitfaden die wichtigsten Faktoren kennen.

WTI Chart auf Wochenbasis

Kampf um 50-%-Retracement

Quelle: DailyFX Research, Thomson Reuters

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

WTI-Sentiment stützt die Bären

72,4 % der WTI-Trader bei IG denken, dass der Rohölpreis in der Zukunft weite steigt. Wir vertreten in der Regel eine konträre Sichtweise beim Sentiment. Die Tatsache, dass Händler netto-Long positioniert sind, deutet darauf hin, dass die Rohölpreise in den USA weiter fallen könnten.

Rohöl-Sentiment

Ölpreis WTI: Bullen kämpfen auf Wochenbasis um 50-%-Retracement

Quelle: IG Handelsplattform

Weiterführende Artikel, die Sie interessieren könnten: