Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) - Der Dow Jones setzt auch am Dienstag und achten Tag im neuen Jahr seinen Aufwärtstrend fort. Innerhalb der vergangenen elf Handelstagen konnte der US-Leitindex rund 10 Prozent zurückerobern.

Dow Jones: Fortschritte im Handelsstreit stützen die Wall-Street

Die positiv laufenden Verhandlungen im Handelskonflikt und die mögliche Bereitwilligkeit der FED zur Verlangsamung des Zinserhöhungstempos machen Apple und Co. wieder attraktiv. Charttechnisch könnten die Hoffnungen durch die Fortsetzung des Aufwärtstrends bestätigt werden. Eine nachhaltige Überwindung des 38,20-%-Fibonacci-Retracement bei 23.610 Punkten könnte weitere Käufer anlocken.

Wollen Sie mehr über vergangene Handelskonflikte und ihre Auswirkungen auf die Märkte erfahren? Mit unserer Infografik zu den bedeutendsten Handelskonflikten wissen mehr.

Psychologische Marke rückt in greifbare Nähe

Mit der Übernahme des Tagespivotpunkt bei 23.508 Punkte konnte im heutigen Handel das 38,20-%-Retracement angegriffen werden. Die Bullen konnten in New York einen Schlusskurs oberhalb des Retracement erreichen. Dies könnte in dieser Woche noch zu einem Showdown mit der psychologischen Marke und Widerstandszone bei 24.000 Punkten führen. Die Widerstandsmarke wird durch das Zusammenfallen des oberen Keltner-Bandes und des abwärtstendierenden 50-Tage-EMA bestärkt. Bei einer erfolgreichen Überwindung des 50-%-Retracement (24.248 Punkte) könnte der Trend den Schwung gen Norden beschleunigen. Aber auf dem Weg lauern noch einige Stolpersteine.

Was sind die Unterschiede zwischen Dow, Nasdaq und S&P 500? Hier finden sie die wichtigsten Fakten

RSI und MACD bleiben skeptisch

Mit einem Blick wird klar, dass die vergangenen elf Tage einen bullischen Trend aufzeigen. Charttechnisch konnte auch wichtige Marken zurückerobert werden. Dennoch muss die aktuelle Lage nicht gleich als ein Startschuss für eine neue Rallye gewertet werden. Bei einem Blick auf den RSI und MACD fällt auf, dass beide Indikatoren die Ampel noch nicht auf grün umgestellt haben. Der RSI liegt leicht seitwärts tendierend, knapp unterhalb der 48.5er-Marke und der MACD dümpelt im negativen Bereich. Keine guten Prämissen für eine anhaltende Rallye. Erst eine Trendumkehr bei den Oszillatoren gepaart mit der Überwindung der psychologischen Marke von 24.000 Punkten könnte den Trend befeuern bzw. bestärken.

Dow Jones auf Tagesbasis

Dow Jones kurzfristig im Aufwärtstrend

Quelle: IG Handelsplattform

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.