Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #Gold Angebot-Nachfrage-Verhältnis mit starkem Spike und auf höchstem Stand in den letzten zehn Jahren. So langsam können #ETFs und andere Investments den Ausgleich bei der fallenden Nachfrage in den anderen Segmenten nicht mehr erbringen. #XAUUSD #Goldpreis https://t.co/4Bf1Bjgq65
  • Der #BTCUSD hat seit Jahresbeginn fast +90% zulegt, obwohl es mit #Corona sehr viele Risiken gibt. Ist #Bitcoin etwa das neue #Gold - also ein sicherer Hafen in der Krise? Erfahre mehr dazu in meinem Interview mit Rene will Rendite: https://t.co/Tc1m2TQ69p @TimoEmden $BTC
  • Always a pleasure with you @CryptoMichNL - More is coming stay tuned #BTC 🚀 https://t.co/p3mNL91OO3
  • “We know from previous events that, even if the government doesn’t say we’re going to go into quarantine, peoples’ behavior still change and GDP will fall,” #Lockdown2 #Wirtschaft #USA https://t.co/1wGxxMiu66
  • Mein #USWahl2020 Szenario. Ich glaube der Markt wird im Falle eines #Trump Siegs schlechter performen. Warum? Der Markt braucht insbesondere in dieser Zeit neue Hoffnungen. Und die kann Trump m.E. nicht mehr bieten. Sein schlechter Umgang mit #COVID19 ist ebenso nicht eingepreist
  • Ja, es ist der niedrigste Anstieg der Anträge im Rahmen der Krise, aber immer noch mehr als das Doppelte von den Vorkrisenlevel. Aber wer feiern will, der findet sicher immer etwas. https://t.co/EZHHlJOrg7
  • Immer wieder interessant, wie Analysten schreiben, die Anträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA würden gegenüber der Vorwoche fallen (declined, falling). NEIN, sie sind nicht gefallen. Sie sind nur langsamer gestiegen. https://t.co/NSi9Mzb54H
  • - AQ in Deutschland fällt leicht auf 6,2 % im September. Kurzarbeit verringert sich ebenso. Reversal aufgrund des #LockdownLight möglich. - DE BIP 8,2% QoQ, besser als die erwarteten 7,3 %. https://t.co/AzaKEV8hTQ
  • #WTI: Der Ölpreis bricht aus der Rechteckformation aus, weitere Verluste könnten folgen und zu einer Trendforstetzung führen. Kursziel auf Basis der Formation: $31. Erfahre in meinem Börsenbrief mehr: https://t.co/TXZFdbCskL #OOTT #crude @DavidIusow @CHenke_IG https://t.co/GQ2LlxgBLb
  • #DAX #DAX30 $DAX https://t.co/vN4flkyvtT
Dow Jones arbeitet an einer kurzfristigen Bodenbildung

Dow Jones arbeitet an einer kurzfristigen Bodenbildung

2018-11-28 13:17:00
David Iusow, Analyst
Teile:

Der Dow Jones Index schloss an den ersten zwei Tagen der Woche positiv und die Futures deuten eine positiven Start in den Mittwoch. Eine kurzfristige, technische Bodenbildung könnte nicht mehr weit sein. Die positiven Erwartungen könnten etwas mit einem sich stabilisierenden Ölpreis und Erwartungen an die Jahresendrally zu tun haben.

G 20 Meeting und Jahresendrally

Das G20 Meeting dürfte in dieser Woche als einer der wichtigsten Faktoren gelten, die die Marktteilnehmer im Moment im Fokus behalten werden. Und die Erwartungen scheinen, gemäß der aktuellen Kursentwicklung, zum Positiven hin zu überwiegen. Ebenso die Saisonalität könnte nun eine besondere Rolle spielen.Auch wenn viele Anleger von einer Jahresendrally im Moment wenig überzeugt sind, könnte die Saisonalität zumindest eine Erholung innerhalb der Range bewirken.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Finden Sie es mit dem kostenfreien IG Sentimentraus.

S&P 500 Index Saisonalität seit 1998

S&P 500 Saisonalität

Quelle: DailyFX Reseach

Charttechnisch wurde die Top Bildung noch nicht bestätigt

Schauen wir auf den Chart auf Tagesbasis, dann wird erkennbar, dass noch nicht alles verloren zu sein scheint. Die Tiefs aus dem ersten und zweiten Quartal 2018 wurden noch nicht unterschritten. Sollte es sich um eine langfristige Top-Bildung im Dow Jones Index handeln, dann ist diese noch nicht bestätigt worden und eine längerfristige Konsolidierungsphase, innerhalb des primären Aufwärtstrends, ist ebenso nicht auszuschließen.

Die Kurszone bei 26.000 Punkten stellt dabei einen wichtigen horizontalen Widerstandsbereich dar, der im Rahmen einer Erleichterungsrally angesteuert werden könnte. Darüber hinaus stellt das Allzeithoch bei 27.000 Punkten die nächste Hürde dar. Ein Ausbruch darüber, könnte das Ende der Konsolidierung signalisieren.

Wollen Sie täglich zu den Märkten informiert werden und zusätzlich neue Strategien kennenlernen. Dann könnten unsere kostenfreien Webinare durchaus etwas für Sie sein. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von den vielen frei zugänglichen Informationen bei DailyFX.

Dow Jones Index Chart auf Tagesbasis

Dow Jones Index Chart auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Die weitere Entwicklung wird nicht nur vom Handelskonflikt bestimmt

Wie bereits in einem Artikel in der vergangenen Woche erläutert, bestehen derzeit auch ausgenommen dem Handelskonflikt, einige Faktoren, die negative Erwartungen an die US Konjunktur und die Gewinne der Unternehmen, begünstigen. Dazu gehören z.B. die Erwartung an einen weiter steigenden US Dollar sowie an einen fallenden Ölpreis. Zum einen fallen die Erwartungen an die Umsätze und Gewinne der Unternehmen ohnehin geringer aus als für das Jahr 2018.

Sollte der US Dollar nun im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls weiter steigen, könnte dies den Umsatzrückgang nochmals verstärken. Ein weiter fallender Ölpreis würde sicherlich die Umsätze und Margen der Unternehmen aus dem Ölsektor treffen, der aber zu den größten in den USA gehört und bisher die meisten positiven Erwartungen der Analysten innehat. Diese Erwartungen könnten sich nach und nach einer negativen Revision entgegensehen, vorausgesetzt der Ölpreis bleibt weiter belastet.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

Weitere Artikel, die Sie zu dem Thema Dow Jones Index interessieren könnten:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.