Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Haushaltstreit in Italien und Brexit belasten den Euro

EUR/USD: Haushaltstreit in Italien und Brexit belasten den Euro

2018-11-20 14:21:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender
Teile:

(DailyFX.de - Düsseldorf) - Trotz der ausgelösten Unruhen an den Finanzmärkten durch den Haushaltsstreit, bringt die italienische Regierung einen eigenen EU-Wirtschaftskommissar ins Spiel und erntet dabei jedoch keinen Beifall. Marktteilnehmer nutzen die Gelegenheit, um den Kurs ein wenig zu drücken. Der Onlinebroker IG taxiert zur Stunde den Euro auf 1,1408 US-Dollar. Damit liegt die Gemeinschaftswährung rund 0,40 Prozent tiefer als am Vortag. Charttechnisch prallte der Kurs zu Beginn des europäischen Handels an einer markanten Widerstandszone bei 1,1466 US-Dollar ab. Hiernach folgten weitere Abverkäufe.

Möchten Sie mehr über den Forexhandel lernen? Hier können Sie unseren Einsteigerleitfaden kostenfreien herunterladen.

Charttechnisch könnte es zu einer kurzfristigen Konsolidierung kommen

Nachdem heute in der Früh der EUR/USD am 300-Perioden-EMA bei 1,1466 US-Dollar abprallte, ging die Reise zügig gen Süden. Die Bären konnten rasch den Wochenpivotpunkt bei 1,1437 US-Dollar, sowie den gleitenden 200-Perioden-Durchschnitt bei 1,1413 USD hinter sich lassen. Nun steht die Unterstützungszone am mittleren Keltner-Band bei 1,1404 USD unter Beschuss. Gelingt nun keine erfolgreiche Gegenmaßnahme seitens der Bullen, könnte der Euro im weiteren Tagesverlauf durchaus die 1,14 USD preisgeben. Charttechnisch deuten der RSI, MACD und das Williams %R auf weitere bärische Signale und damit auf eine Fortsetzung des Abwärtstrends. Bei einem Bruch des mittleren Keltner-Bandes, könnte das Devisenpaar schnell an die Unterstützungszone, nahe des unteren Keltner-Bandes bei 1,1339 USD gelangen. Ein Fall tiefer könnte den neuerlichen Abwärtstrend gar bestätigen.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

EUR/USD auf Vierstundenbasis

EURUSD im Abverkauf 20.11.2018

Quelle: IG Handelsplattform

Weitere verwandte Artikel die Sie interessieren könnten:

Wie sieht die Stimmung der Dollar-Trader bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien Dollar-Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.