Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dow Jones: 0,01 % S&P 500: 0,01 % Dax 30: -0,13 % CAC 40: -0,20 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/o9qiSMEXXk
  • Got cought with this position, so here is the plan. < 13250 will reduce position by 1/2 (what brings account to break-even on weekly basis) and sizing up again on the way back up. Wish me luck. „Nobody said it would be easy“ #DAX30 #FDAX https://t.co/6UmbTYzv3l
  • I often hear #traders talking about mistakes made here mistakes made there. To make never mistakes as a goal is like searching for the holy grail or to be perfect. I think in most cases there are no mistakes, but bad management-rules.
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,18 % WTI Öl: -0,11 % Silber: -0,36 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/PSVfACDFvs
  • RT @aeberman12: 61% of tight oil-weighted U.S. companies had positive cash flow in Q3 2019 compared to only 50% in Q2. Reasonable correlati…
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,25 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/icuA3DjIxc
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,36 % Dow Jones: 0,19 % Dax 30: -0,08 % CAC 40: -0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/uDSHcwsCpL
  • #Trump speech is over and nothing was mentioned about EU-#tariffs
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,57 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 86,40 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/lp8vAUPcEJ
  • Rohstoffe Update: Gemäß 17:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,24 % Gold: -0,19 % Silber: -0,77 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/UdG0HyiAIM
Brent Ölpreis durchbricht die Trendlinie

Brent Ölpreis durchbricht die Trendlinie

2018-11-05 13:23:00
David Iusow, Finanzmarktanalyst
Teile:

Der Brent Ölpreis behält seine Schwächephase bei. Zu Beginn der aktuellen Woche scheint sich der Preis ein wenig mit einem schwächeren US Dollar zu erholen. Iran-Sanktionen treffen in dieser Woche in Kraft.

Ölpreis Brent bildet einen neuen Abwärtstrend aus

Der sekundäre Aufwärtstrend im Ölpreis Brent wurde in der vergangenen Woche unterschritten. Damit könnte sich ein sekundärer Abwärtstrend ausbilden. Die nächste wichtige Unterstützung dürfte sich zwischen 70,00-71,50 US Dollar je Fass befinden. In diesem Bereich laufen gleich zwei wichtige Fibonacci-Retracements zusammen sowie befinden sich jeweils die Zwischenhochs aus dem Jahr 2015 sowie des aktuellen Jahres. Kurse unterhalb von 70 US Dollar je Fass könnten den nächsten dynamischen Abwärtsschub begünstigen. Dieses Mal in Richtung der primären Aufwärtstrendlinie, die momentan bei ca. 63,50 US Dollar je Fass verläuft.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Brent Ölpreis Chart auf Wochenbasis

Brent Ölpreis durchbricht die Trendlinie

Quelle: IG Handelsplattform

Gehört Brent Öl zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Belastende Faktoren bleiben zunächst bestehen

Die zuvor belastenden Faktoren bleiben vorerst bestehen, sodass das Upside-Potential, bis auf weiteres, begrenzt bleiben sollte. Diese Faktoren sind im Großen und Ganzen:

  1. Ein festerer US Dollar
  2. Ausnahmen von den Iran-Sanktionen
  3. Steigende Rohöllagerstände in den USA
  4. Schwache Konjunkturdaten aus den Emerging Markets und der EU
  5. Erwartungen an eine fallende Nachfrage in 2019

In den USA sind die Rohöllagerbestände zuletzt erneut über den Fünf-Jahres-Durchschnitt gestiegen. Ein festerer US Dollar dürfte sich zudem nun belastend auswirken. Ein festerer US Dollar hat jedoch ebenso eine negative Auswirkung auf die Nachfrage aus den Schwellenländern, wo die Konjunktur, siehe z.B. China, ohnehin zuletzt deutlich an Fahrt verloren hat. Auch die EU scheint sich in einer Wachstumsdelle zu befinden. Das wiederum bestätigt Erwartungen an eine schwächere Nachfrage für das kommende Jahr. Die USA wollen zudem größere Ausnahmen von den Iran-Sanktionen gewähren und tragen zu der Auspreisung eines erhöhten Angebotsdefizits bei.

Wie fällt die aktuelle Rohölprognose der Analysten aus? Erfahren Sie es in unserer exklusiven und kostenfreien Prognose-Sektion.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Weiterführende Artikel, die Sie zum Thema Ölpreis interessieren könnten, finden Sie unter:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.