Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • If you don’t know what to do on We. Check out the #Bouhmidi Bands from my buddy colleague @SalahBouhmidi. The IT is working on implementation of that volatility based indicator into the IG #Trading Platform already. So stay tunded. #Daytrading https://t.co/ZQZF7TeG06
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇬🇧GBP: 1,31 % 🇨🇦CAD: 0,12 % 🇨🇭CHF: 0,09 % 🇪🇺EUR: -0,09 % 🇳🇿NZD: -0,11 % 🇦🇺AUD: -0,48 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/xEXRlXFg1c
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,40 % Silber: 0,09 % WTI Öl: -0,47 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/Dnb8N5PN6F
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,07 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/yFkadArhDs
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,30 % CAC 40: 0,27 % Dow Jones: 0,00 % S&P 500: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/i9NIdprPhT
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Gold: 0,53 % Silber: 0,21 % WTI Öl: -0,13 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/jb0OHiTjV0
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,07 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,85 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/W08SPe4P2L
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,32 % CAC 40: 0,31 % S&P 500: 0,11 % Dow Jones: 0,09 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/qJGiAobYHj
  • 🇺🇸 USD Baker Hughes U.S. Rig Count (DEC 13), Aktuell: 799 Erwartet: N/A Vorher: 799 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-13
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,93 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,10 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/obWBdnxKUJ
Ölpreis (Brent): Wie stehen die Chancen?

Ölpreis (Brent): Wie stehen die Chancen?

2018-09-18 08:39:00
David Iusow, Finanzmarktanalyst
Teile:

Der Ölpreis (Brent) bleibt auch in dieser Woche weitestgehend stabil. Erwartungen an das OPEC Treffen sowie ein schwacher US Dollar könnten weiter stützen. Die Sorte WTI zeigt sich schwächer. Eine steigende US Produktion und der Handelskonflikt wirken sich belastend aus. Der Hurrikan Florence traf die wichtigen Raffinerien nicht.

Zusammenfassung

  1. Ölpreis (Brent) weiterhin stabil, Brent-WTI Spread weit
  2. Fallende US Bestände und Florence halten WTI kurzfristig stabil
  3. US Dollar könnte weitere Stabilität gewährleisten
  4. OPEC + Compliance für Kürzungen weiterhin sehr hoch
  5. OPEC Treffen im Fokus

Ölpreis Brent bleibt nahe des Verlaufshochs

Der Preis für die europäische Rohölsorte Brent notiert auch in dieser Woche nahe des letzten Verlaufshochs bei 77,26 US Dollar je Fass. Der Preisunterschied zwischen dem Brent- und dem WTI-Preis, der sogenannte Spread, liegt derzeit bei 8,85 US Dollar. Das ist historisch betrachtet ein breiter Abstand, der deutlich macht, dass die Sorgen über eine Angebotsverknappung sich größtenteils auf den Brent-Preis auswirken.

In den USA sorgen geringere Rohölbestände sowie der Hurrikan Florence für gewisse Stabilität. Aber auch ein schwächerer US Dollar, könnte den Preis in naher Zukunft stabiler halten. Der Ölpreis für ein Barrel WTI, erreichte sein Hoch im Anschluss an das letzte OPEC-Meeting im Juli, schwächelt aber seitdem, weil zum einen der US Dollar gestiegen war als auch Schwellenländer in eine Krise geschlittert sind.

Bleibt der Ölpreis weiterhin eine der Top- Tradingmöglichkeiten in 2018? Unsere Analysten haben für Sie einige dieser Möglichkeiten zusammengetragen. Sie können Sie kostenfrei herunterladen.

Werden die OPEC+ Länder mehr aufs Gaspedal treten?

Am Sonntag werden sich die OPEC+ Länder in Algier treffen und über weitere Produktionsausweitungen beraten. Wie aus einigen Aussagen bereits hervorgegangen ist, sind sich die Länder darüber einig, eine Balance im Angebot-Nachfrage-Verhältnis und damit dem Preis halten zu wollen. Um den kommenden Iran-Sanktionen entgegen zu steuern, müsste allerdings einiges mehr kommen als bisher vereinbart. Insgesamt sind die Kürzungen der Länder mit einer Compliance von weiterhin deutlich über 100 % beteiligt.

Nur die OPEC Länder kommen per August auf 129 %, die Non-Opec-Länder auf 69 %, nach 38 % im Juli. Das heisst, dass die Produktionskürzungen weiterhin im vollen Gange sind, auch wenn vergleichsweise geringfügige Ausweitungen stattgefunden haben. Begründet hatte man die verhaltenen Ausweitungen mit einer höheren Nachfrage in den Sommermonaten.

Wie fällt die aktuelle Rohölprognose der Analysten aus? Erfahren Sie es in unserer exklusiven und kostenfreien Prognose-Sektion.

OPEC + müssen jetzt liefern

Ob jedoch eine kommende, saisonal betrachtet, etwas geringere Nachfrage ausreichen wird, um weitere Produktions-Ausweitungen zu vermeiden, ist fraglich. Der Markt sieht dies zumindest anders, wie man dem Preisverhalten nach beurteilen kann. Sollten keine Ankündigungen in dieser Hinsicht in den nächsten Wochen kommen, könnte insbesondere der Ölpreis (Brent) weiteren Auftrieb oder Stabilität erhalten. Der Preis für die nordamerikanische Rohölsorte WTI könnte folgen.

Wie man im Rahmen des vergangenen offiziellen Meetings gesehen hatte, bewerteten Marktteilnehmer die vorgeschlagene Ausweitung der Produktion als zu gering ein und behielten damit bisher Recht. Nun kommt es auf den nächsten Schritt der OPEC+ Länder an sowie die weitere Entwicklung im USDollar und den Schwellenländern. Allerdings handelt es sich im Rahmen des kommenden Meetings in Algier um ein informelles. Nichtdestotrotz, dürften die Länder so langsam in Zugzwang geraten, weshalb einige wichtige Aussagen getroffen werden könnten.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Ölpreis(Brent) Chart auf Wochenbasis

Ölpreis Brent Chartanalyse auf Wochenbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Gehört WTI Öl zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Weiterführende Artikel, die Sie zum Thema Ölpreis interessieren könnten, finden Sie unter:

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.