Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von Daily FX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Der Ölpreis (WTI) hat die Widerstandszone bei 71 US Dollar je Barrel bisher nicht durchbrechen können. Die IEA geht dennoch von einem weiteren Anstieg aus, sofern die produzierenden Länder die Produktion nicht ausweiten. Das OPEC-Treffen findet in der nächsten Woche statt. Es wird sich zeigen, wie bereit diese dazu sind.

Zusammenfassung

  • Charttechnik: Ölpreis prallt zunächst an der 71 US Dollar Kurszone ab
  • US Bestände, Florence und US Dollar stützen
  • Auch Iran-Sanktionen dürften weiter unterstützend wirken
  • OPEC Treffen am 23. September im Fokus

Ende der Korrektur noch nicht bestätigt

Der Preis für ein Barrel der Rohölsorte WTI hat am Mittwoch noch den relevanten technischen Widerstandsbereich bei 71 US Dollar erreicht, prallte jedoch daran ab und verlor binnen einiger Stunden wieder deutlich. Aktuell taxiert der Broker IG diesen auf 69,35 US Dollar je Barrel. Damit bleibt der Trendbruch zunächst intakt. Ein Schlusskurs auf Wochenbasis über 71 US Dollar je Barrel dürfte den Aufwärtstrend wieder validieren.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

WTI Rohöl Chart auf Wochenbasis

WTI Ölpreis Chartanalyse mit Trendkanal

Quelle: IG Handelsplattorm

US Bestände, Florence, US Dollar

Die stark gefallenen US Bestände per vergangene Woche sowie der Hurrikan Florence, konnten den Preis in dieser Woche zunächst stützen. Auch der schwächere USDollar in Form des US Dollar Index schien zur Stabilität beizutragen sowie einige geopolitische Risiken, die sich aus den Anschlägen in Lybien ergeben hatten.

Ebenfalls auf der Angebotsseite dürften die kommenden Iran-Sanktionen den Preis mittelfristig stützen, wie die IEA in ihrem Monatsbericht darlegte. Laut dem Institut könnte der Preis über 80 US Dollar steigen, sofern die Produzentenländer die Produktion nicht weiter ausbauen.

Gehört WTI Öl zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Iran Sanktionen und OPEC Treffen im Fokus

Russlands Energieministerium hat noch in dieser Woche geäußert, man könne die Produktion, wenn notwendig, innerhalb einer kurzen Zeit deutlich hochfahren. Am 23. September wird sich zeigen, in wie fern die Länder dazu bereit sind den Ölpreis zu drücken. Dann findet das nächste OPEC-Treffen statt. Laut der IEA sind die Iran-Sanktionen derzeit die relevantesten Einflussfaktoren auf den Ölpreis. Viele Länder haben ihre Importe aus dem Iran in diesem Jahr bereits stark reduziert und es ist noch nicht wirklich klar, in wie fern die produzierenden Länder das Angebotsdefizit bereit sind zu kompensieren.

Wie fällt die aktuelle Rohölprognose der Analysten aus? Erfahren Sie es in unserer exklusiven und kostenfreien Prognose-Sektion.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

Weiterführende Artikel, die Sie zum Thema Ölpreis interessieren könnten, finden Sie unter: