Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,35 % 🇦🇺AUD: 0,17 % 🇯🇵JPY: 0,14 % 🇨🇭CHF: -0,30 % 🇪🇺EUR: -0,38 % 🇨🇦CAD: -0,59 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ufylOTMbvu
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,15 % Gold: -1,07 % Silber: -2,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/S7FT7qNvII
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,09 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,67 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/jMyBJReUVN
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,11 % Dax 30: 0,07 % S&P 500: -0,00 % Dow Jones: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/j77MSJ4pp8
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT), Aktuell: $18.908b Erwartet: $16.000b Vorher: $9.579b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • And here as well. A weaker euro prevented a daily close above 6.40, so trading-idea still not validated #Forex #EURTRY $Eurtry https://t.co/8nbGWF4Wn1
  • A good example where technicals can prevent you from to be too early in a trade. The short-idea below was not validated bc daily close still above trendline. We had some disappointing news from 🇨🇦 Canada today #forextrading #Audcad https://t.co/UULPj8Zeyr
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT), Aktuell: 18.91B Erwartet: $16.000b Vorher: $9.513b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • In Kürze:🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT) um 20:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: $16.000b Vorher: $9.513b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,09 % Gold: -1,09 % Silber: -2,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/t4Ss2OoG15
EURUSD: Konjunkturdaten und technische Widerstandszone im Fokus

EURUSD: Konjunkturdaten und technische Widerstandszone im Fokus

2018-08-29 14:51:00
David Iusow, Finanzmarktanalyst
Teile:

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Zur Stunde taxiert der Broker IG den Euro auf 1,1692 US Dollar. Damit hat das Währungspaar EURUSD auf Tageskerzenbasis kaum eine Veränderung verzeichnet. Im Vergleich zur Vorwoche steht ein Plus von 0,59 % zu Buche.

Zusammenfassung

  1. Euro Dollar Kurs erreicht wichtige Widerstandszone
  2. US Dollar Index testet ebenfalls relevante Kurszone
  3. CESI- Indizes sprechen für eine Euro Dollar Erholung
  4. PCE-Kerndeflator im Fokus
  5. Deutsche und europäische Inflationsdaten im Fokus

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

EURUSD Kurs vor 1,17 US Dollar

Der EURUSD Kurs kann zur Mitte der Woche stabil bleiben und testet die wichtige Widerstandszone bei 1,17 US Dollar je Euro an. In diesem Kursbereich verlaufen sowohl das 38,2 % Fibonacci-Retracement als auch die obere, kurzfristige Trendkanallinie. Kann diese Widerstandszone auf Wochenschlusskursbasis überwunden werden, dann käme zunächst die kurzfristige Widerstandszone bei 1,1850 US Dollar je Euro auf die Agenda und weiter darüber das 23,6 % Fibonacci-Level bei ca. 1,20 US Dollar je Euro.

EURUSD Chart auf Wochenbasis

EURUSD Chartanalyse mit Fibonacci-Retracements und Trendlinien

Quelle: IG Handelsplattform

US Dollar Index Kurs erreicht ebenfalls einen relevanten Kursbereich

Der US Dollar Index Kurs erreichte in dieser Woche ebenfalls eine relevante Unterstützungszone. Kann diese halten, dürfte der Ausbruch auch im EURUSD Kurs eventuell schwierig werden. Andererseits könnte gerade der EURUSD Ausbruch dazu führen, dass der US Dollar Index weiter einbricht. Das wiederum wäre umso wahrscheinlicher, sofern auch die Konjunkturdaten mitspielen.

Welche Faktoren könnten den EURUSD Kurs im dritten Quartal beeinflussen? Erfahren Sie es in unserer exklusiven und neuen EURUSD-Prognose, die Sie hier kostenfrei herunterladen können.

Citigroup Economic Surprise Index bestätigte zuletzt die Erholung des Euro

EU Indikatoren scheinen in den letzten Wochen die Erwartungen der Analysten zu übertreffen, während die Daten aus den USA diese zuletzt enttäuschten. Dies macht der Vergleich zwischen den Citigroup Economic Surprise Indizes für die jeweiligen Länder deutlich. Der Index für die USA ist in den negativen Bereich eingebrochen, während der Index für die EU-Zone zwar weiterhin im negativen Bereich notiert, jedoch nach oben tendiert. Sollte sich diese Entwicklung fortsetzen, könnte das den EURUSD-Ausbruch womöglich begünstigen.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Citigroup Economic Surprise Index USA vs. EU

CESI USA vs.CESI EU

Quelle: DailyFX Research, Thomson Reuters

Im Vergleich zur Vorwoche positive Daten aus den USA in dieser Woche

Dennoch, anders als in der vergangenen Woche, wurden in den USA in dieser Woche bisher positive Daten präsentiert, siehe das CB Verbrauchervertrauen oder die zweite Revision des US BIP-Wachstums. Weiterhin stehen in dieser Woche am Donnerstag noch Inflationsdaten in Form des PCE Kern-Deflators an, das von der FED favorisierte Inflationsmaß. Es ist wahrscheinlich, dass ein Anstieg über den Erwartungen (2,0 %) eine Erholung im US Dollar begünstigen könnte und den Ausbruch im EURUSD bremsen.

Wie sieht die Stimmung der EURUSD-Anleger bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

PCE Kerndeflator USA

PCE Kerndeflator USA

Quelle: IG Handelsplattform

Inflationsdaten aus der EU im Fokus

Aus Deutschland wurden hingegen in dieser Woche bereits positive Daten zum IFO-Geschäftsklimaindex bekannt gegeben. Obgleich über den Erwartungen, notiert der vorausschauende Indikator deutlich unter dem 12-Perioden-Durchschnitt. Weitere Daten, die in dieser Woche anstehen, sind die Inflationsdaten aus Deutschland per Monat August am Donnerstag sowie die Inflationsdaten aus der EU am Freitag. Mit einem eher schwächeren Ölpreis, sind die Erwartungen allerdings nicht sehr hoch gesteckt. Sollten gar Werte unterhalb der Erwartung von 2 % YoY verzeichnet werden, könnte das den EURUSD Kurs ebenfalls belasten.

Gehört der EURUSD weiterhin zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Mit unseren kostenfreien Trading-Prognosen bleiben Sie immer informiert und auf dem Laufenden.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignisse zeitnah kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.