Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,49 % 🇳🇿NZD: 0,19 % 🇪🇺EUR: 0,02 % 🇬🇧GBP: -0,15 % 🇨🇭CHF: -0,15 % 🇯🇵JPY: -0,69 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ciUo4v0CqO
  • In Kürze:🇬🇧 GBP U.K. General Election - Polls Close um 22:00 GMT (15min) https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-12
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 0,44 % WTI Öl: 0,13 % Gold: -0,35 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/uUNzzShCHB
  • 🇳🇿 NZD BusinessNZ Manufacturing PMI (NOV), Aktuell: 51.4 Erwartet: N/A Vorher: 52.6 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-12
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,68 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,29 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/wdTe5N6JWf
  • In Kürze:🇳🇿 NZD BusinessNZ Manufacturing PMI (NOV) um 21:30 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: N/A Vorher: 52.6 https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-12
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,18 % Dax 30: 0,13 % S&P 500: -0,03 % Dow Jones: -0,04 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/WQtsckPq0L
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: 0,28 % Silber: 0,21 % Gold: -0,53 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/fTRMzVRhiF
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,68 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,29 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/3FuyKMkoxf
  • Indizes Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: S&P 500: 0,56 % Dow Jones: 0,50 % CAC 40: -0,13 % Dax 30: -0,14 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/P10J1TPQmH
WTI Rohölpreis: Nach Retest der Trendlinie abwärts oder neuer Aufwärtsschub?

WTI Rohölpreis: Nach Retest der Trendlinie abwärts oder neuer Aufwärtsschub?

2018-08-28 15:05:00
David Iusow, Finanzmarktanalyst
Teile:

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Das Brokerhaus IG Markets taxiert den Ölpreis (WTI) zur Stunde auf 68,53 US-Dollar je Barrel. Damit notiert der Preis im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 0,40 % tiefer. Auf Wochenkerzenbasis steht keine Veränderung zu Buche.

Zusammenfassung

  1. Charttechnik: Retest der Trendlinie noch nicht abgeschlossen
  2. US Dollar Korrektur und Bestände im Fokus
  3. Iran-Sanktionen, US Shale-Boom
  4. Fazit: US Dollar, Emerging Markets und Saisonalität im Fokus

Wie fällt die aktuelle Rohölprognose der Analysten aus? Erfahren Sie es in unserer exklusiven und kostenfreien Prognose-Sektion.

Retest der Trendlinie im WTI Rohölpreis ist noch aktiv

Der Retest der unterschrittenen, sekundären Trendlinie ist aktuell noch intakt. Erst Kurse oberhalb von 71 US Dollar je Barrel würden den aufwärts gerichteten Trend, meiner Ansicht nach, aktivieren. Der Kurs kann sich im Rahmen eines anderen Szenarios auch entlang der unteren Trendlinie gemächlich nach oben hangeln, wartend auf Impulse, die den Preis wieder gen Süden drücken würden. Einer davon könnte der wieder steigende US Dollar sein.

WTI Rohölpreis Chart auf Wochenbasis

WTI Chartanalyse auf Wochenbasis mit Fibonacci und Trends

Quelle: IG Handelsplattform

US Dollar Korrektur und Erwartungen an Bestandsabbau stützen

Der US Dollar Index nähert sich ebenfalls einer entscheidenden Kurszone. Wie der Chart unten deutlich macht, ist der sekundäre Aufwärtstrend im Index noch intakt, trotz der aktuellen Korrektur. Es besteht daher noch eine gewisse Chance darauf, dass sich der US Dollar Kurs wieder erholt. Ein Unterschreiten der Trendlinie könnte allerdings einen weiteren Schub nach oben im Ölpreis bewerkstelligen.

Neben dem korrigierenden US Dollar Kurs, stützt derzeit die Erwartung an weiter gefallene Bestände von Rohöl in den USA. In der vergangenen Woche zeigten beide Berichte (API, EIA) einen Abbau der Bestände über den Erwartungen an.Sollte sich dieser Trend per letzte Woche nicht fortgesetzt haben, könnte das den Auftrieb im Ölpreis schwächen, andererseits beschleunigen.Auch saisonal betrachtet, dürfte der Ölpreis zumindest vor einem zu starken Einbruch gegen Ende des Monats August bewahrt werden. Die Driving Season ist noch im vollen Gange und sollte die Nachfrage anheizen.

Gehört WTI Öl zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

US Dollar Index Chart auf Wochenbasis

US Dollar Index Chartanalyse mit Trendkanal

Quelle: IG Handelsplattform

Einige Grundüberlegungen zur Ölpreisentwicklung

Doch, ob das Ganze mehr als nur kurzfristig ist, darf derzeit bezweifelt werden. Denn der Trend bei der weltweiten Nachfrage scheint sich zu verringern, gleichzeitig dürften die OPEC-Länder immer mehr produzieren. Auf der Gegenseite stehen die kommenden Sanktionen gegenüber dem Iran. Bereits seit Anfang des Jahres jedoch haben sich Importe einiger großer Länder, darunter auch der EU, aus Saudi-Arabien deutlich erhöht, während die aus dem Iran sich stark verringerten.

Es ist daher wahrscheinlich, dass das fehlende Angebot wird größtenteils kompensiert werden können. Insbesondere in Anbetracht einer geringeren weltweiten Nachfrage, könnte das Problem weniger relevant für den Ölpreis sein, als zuvor angenommen. Zudem kommt der weiter steigende Export aus den USA. Zumindest mittelfristig könnte der aktuelle US-Shale-Boom, die weltweite Produktion erhöhen.

Wollen Sie täglich zu den Märkten informiert werden und zusätzlich neue Strategien kennenlernen. Dann könnten unsere kostenfreien Webinare durchaus etwas für Sie sein. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von den vielen frei zugänglichen Informationen bei DailyFX.

Fazit

Unter den oben genannten Umständen – geringere Nachfrage, erhöhtes weltweites Angebot – scheint aus meiner Sicht der US Dollar Kurs sowie die rückläufigen US-Bestände in den vergangenen zwei Wochen, die größten, stützenden Faktoren im Ölpreis zu sein. Sicherlich dürfte eine Erholung in den Emerging Markets, die unausweichlich mit einer US Dollar Korrektur zusammen hängt, zu positiven Erwartungen an eine eventuelle, erhöhte Nachfrage führen.

Ob sich die Korrektur im US Dollar bzw. die Erholung in den Emerging Markets als nachhaltig erweisen wird oder nicht, muss sich allerdings noch zeigen. Zudem dürfte die saisonal starke Phase sich so langsam dem Ende neigen. Historisch betrachtet, beginnt die schwache Phase zwar erst im Oktober, doch bereits im September waren die durchschnittlichen Tagesrenditen, seit 1982, im niedrigeren Niveau vorzufinden. Im Fazit favorisiere ich daher weiterhin das Szenario des Retests der unterschrittenen Trendlinie und die baldige Fortsetzung der Schwächephase in Richtung des Unterstützungsbereichs bei ca. 60,50 US Dollar je Barrel.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

WTI Öl durchschnittliche Tagesrendite im September

WTi Rohölpreis Saisonalität im September

Quelle: DailyFX Research

Wie sieht die Stimmung der Anleger bei IG für den WTI Rohölpreis aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.