Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇳🇿NZD: 0,35 % 🇦🇺AUD: 0,17 % 🇯🇵JPY: 0,14 % 🇨🇭CHF: -0,30 % 🇪🇺EUR: -0,38 % 🇨🇦CAD: -0,59 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/ufylOTMbvu
  • Rohstoffe Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,15 % Gold: -1,07 % Silber: -2,28 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/S7FT7qNvII
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 98,09 %, während CAC 40 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 78,67 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/jMyBJReUVN
  • Indizes Update: Gemäß 21:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: CAC 40: 0,11 % Dax 30: 0,07 % S&P 500: -0,00 % Dow Jones: -0,00 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/j77MSJ4pp8
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT), Aktuell: $18.908b Erwartet: $16.000b Vorher: $9.579b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • And here as well. A weaker euro prevented a daily close above 6.40, so trading-idea still not validated #Forex #EURTRY $Eurtry https://t.co/8nbGWF4Wn1
  • A good example where technicals can prevent you from to be too early in a trade. The short-idea below was not validated bc daily close still above trendline. We had some disappointing news from 🇨🇦 Canada today #forextrading #Audcad https://t.co/UULPj8Zeyr
  • 🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT), Aktuell: 18.91B Erwartet: $16.000b Vorher: $9.513b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • In Kürze:🇺🇸 USD Verbraucherkredite (OCT) um 20:00 GMT (15min), Aktuell: N/A Erwartet: $16.000b Vorher: $9.513b https://www.dailyfx.com/deutsch/wirtschaftsdatenkalender#2019-12-06
  • Rohstoffe Update: Gemäß 19:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: WTI Öl: -0,09 % Gold: -1,09 % Silber: -2,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/t4Ss2OoG15
S&P 500 Index: Neues Allzeithoch, Charttechnik und Konjunkturdaten

S&P 500 Index: Neues Allzeithoch, Charttechnik und Konjunkturdaten

2018-08-27 15:12:00
David Iusow, Finanzmarktanalyst
Teile:

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Das Brokerhaus IG Markets taxiert den S&P 500 Index Future auf 2.893 Punkte. Damit hat der Index-Future auf Tageskerzenbasis ein leichtes Plus von 0,61 % verzeichnet. Im Vergleich zur Vorwoche steht ebenfalls nur ein Plus von 1,49 % zu Buche.

Zusammenfassung

  1. S&P 500 Index nach Powell-Rede und PBOC Maßnahme mit einem neuen Allzeithoch
  2. Charttechnik: Obere Trendkanallinie im Fokus
  3. Markttechnik: Top-Bildung und Marktbreite
  4. Konjunktur: Leichte Schwächesignale (CESI USA vs. CESI EU)

Powell und die PBOC schwächen US Dollar und stützen S&P 500 Index

Der breit gefasste S&P 500 Index erreichte in der vergangenen Woche ein neues Allzeithoch. Unterstützend dabei dürften die von Marktteilnehmern als „dovish“ interpretierten Aussagen des FED Präsidenten Jerome Powell in Jackson Hole gewirkt haben. Dieser bestätigte zwar den aktuellen Zinspfad der FED, allerdings äußerte er sich erneut kritisch zu der Entwicklung der sogenannten neutralen Zinsrate als auch der aktuellen Inflationsentwicklung. Letzteres sieht er in naher Zukunft kaum schnell steigen. Der US Dollar Index setzte im Rahmen der Aussagen seine Korrektur fort. Darüber hinaus haben die Maßnahmen der PBOC, die auf die Stützung des Yuan abzielen, insgesamt für Erleichterung an den Märkten gesorgt.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Charttechnisch entscheidende Kurszone im Blickfeld

Der S&P 500 Index Future erreichte am Freitag die obere Trendkanallinie des sekundären Aufwärtstrends. Nachdem der Future vorbörslich am Montagmorgen leicht korrigierte, erholt er sich aktuell in Richtung des Hochs vom Freitag. An der besagten Trendlinie sollte sich nun charttechnisch entscheiden, wie es weiter geht. Kann die Trendlinie überwunden werden, könnte der Aufwärtsschub beschleunigt werden. Allerdings steigt auch zunehmend die Wahrscheinlichkeit einer Korrektur. Kann die Trendlinie nicht überwunden werden, könnten Kurse unterhalb von 2.865 Punkten für eine größere Korrektur sprechen.

Welche Faktoren könnten den S&P 500 im dritten Quartal beeinflußen? Erfahren Sie es bald in unserer exklusiven Aktien-Prognose, die Sie hier kostenfrei herunterladen können.

S&P 500 Index Chart auf Tagesbasis

SP 500 Index Chartanalyse mit Trendkanal

Quelle: IG Handelsplattform

Top-Bildung voraus?

Wie bereits in den letzten Artikeln zum S&P 500 Index dargelegt, steht derzeit das Thema langfristige Top-Bildung auf der Agenda vieler Analysten. Technisch betrachtet, wurden zuletzt einige negative Divergenzen ausgebildet. Dagegen spricht die generell starke Phase im ersten halben Jahr 2018. Der Aktienmarkt könnte daher auch einfach nur seitwärts fluktuieren, ohne stark einzubrechen. Im Zusammenhang mit der Markttechnik dürfte auch ein Blick auf die Marktbreite von Nutzen sein. Der Russel 3000 Index, der ca. 98 % aller US Aktien beinhaltet, erreichte am 7. August ein neues Allzeithoch. Die Marktbreite in Form „aller“ Aktien scheint hier also noch recht gesund zu sein.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

Konjunkturdaten zeigen leichte Schwäche an

Dennoch, für weitere Stabilität sollten US-Konjunkturdaten weiterhin gut performen. Die wichtigen Daten zum Arbeitsmarkt sowie der Inflation befinden sich zwar weiterhin im grünen Bereich, doch einige Indikatoren könnten nun so langsam, zumindest kurzfristig, drehen. So zeigten die Markit- Einkaufsmanagerindizes per Monat Juli einen Anstieg unter den Erwartungen. Auch der Philly FED Herstellungsindex wies zuletzt einen deutlichen Rückgang auf. Ebenfalls aufhorchen, lässt der US-Immobilienmarkt. Obgleich sind die Verkäufe neuer und bestehender Häuser volatile Indikatoren, doch die letzten Hochs liegen bereits eine Weile zurück. Das sollte in Verbindung mit anderen Indikatoren nun stark im Fokus behalten werden.

Citi Econimic Surprise Index als Warnsignal?

Und zu guter Letzt drehte der Citigroup Economic Surprise Index für die USA zuletzt nach unten. Der Index zeigt an, in wie fern die Erwartungen der Analysten getroffen wurden. In der Regel dreht der Index zur Mitte des Jahres nach unten, sofern der Start des Jahres unter hohen positiven Vorzeichen stand. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit darauf, dass der Index in der zweiten Jahreshälfte wieder nach oben dreht. Sollte dies allerdings ausbleiben, könnte dies eventuell als Abweichung von der Norm und als Warnsignal verstanden werden. Der Index für die EU-Zone entwickelte sich hingegen zuletzt nach oben, obgleich dieser weiterhin im negativen Bereich notiert.

Citigroup Economic Surprise Index

CESI USA vs. CESI EU

Quelle: DailyFX Research, Thomson Reuters

Wie sieht die Stimmung der Anleger bei IG in den anderen Märkten aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IGSentiment können Sie sich die Positionierungen anschauen und ggf. in Ihrer Handelsentscheidung berücksichtigen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.