Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Das Brokerhaus IG Markets taxiert den Ölpreis (WTI) zur Stunde auf 67,30 US-Dollar je Barrel. Damit notiert der Preis im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 1,76 % höher. Auf Wochenkerzenbasis steht ein Plus von 2,87 % zu Buche.

Zusammenfassung

  • Charttechnische Erholung in Richtung der Trendlinie möglich
  • US Rohölbestände helfen der Erholung auf die Sprünge, Cushing Bestände zweites Mal infolge gestiegen
  • August gegen Monatsende saisonal besonders stark
  • IG Sentiment baute seit Anfang des Monats die Nettolong-Position deutlich aus

Wie fällt die aktuelle Rohölprognose der Analysten aus? Erfahren Sie es in unserer exklusiven und kostenfreien Prognose-Sektion.

Verlust von 10 % in den letzten fünf Wochen

Der Preis für die nordamerikanische Rohölsorte WTI erholt sich in dieser Woche, nachdem dieser in den drei Wochen davor, jedes Mal im Minus geschlossen hatte. Charttechnisch betrachtet, erscheinen tiefere Kurse wahrscheinlicher. Es wurde ein Doppel-Hoch ausgebildet und der sekundäre Aufwärtstrend ein zweites Mal unterschritten. Auch das 50 %-Fibonacci-Retracement wurde unterschritten und aktuell im Rahmen der Erholung von oben getestet. Es ist möglich, dass auch die untere Trendlinie des Trendkanals getestet wird, ehe es wieder in Richtung abwärts geht. Das nächste Ziel könnte durch die Hochs aus dem Jahr 2015 dargestellt werden, bei etwa 60 US Dollar je Barrel.

WTI Rohölpreis Chart auf Wochenbasis

WTI Rohölpreis Chartanalyse mit Fibonacci Retracements

Quelle: IG Handelsplattform

API und EIA Rohölbestände fallen mehr als erwartet

Zur aktuellen Erholung tragen neben dem schwächeren US Dollar (DXY) auch die veröffentlichten US Bestände bei. Der API-Report hat per letzte Woche einen Abbau der Rohölbestände in Höhe von 5,17 Mio. Barrel angezeigt, bei einer Erwartung von – 2 Mio. Barrel. Der offizielle EIA Bericht bestätigte am Mittwochnachmittag den API-Bericht. Auch dieser zeigte einen Abbau der Bestände von 5,84 Mio. Barrel, bei ebenfalls einer Erwartung von einem Minus in Höhe von 2 Mio. Barrel.

Wollen Sie täglich zu den Märkten informiert werden und zusätzlich neue Strategien kennenlernen. Dann könnten unsere kostenfreien Webinare durchaus etwas für Sie sein. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von den vielen frei zugänglichen Informationen bei DailyFX.

Cushing wies erstmals seit Monaten den zweiten Aufbau infolge auf

Anders als die Bestände von Rohöl insgesamt, wiesen die Bestände in dem wichtigen Lager Cushing einen Aufbau der Bestände aus, den zweiten infolge. Zuvor waren diese seit Mitte des zweiten Quartals auf dem Rückzug und bestätigten die erhöhte Nachfrage. Die Benzinbestände sowie Raffinerieproduktbestände stiegen per letzte Woche ebenfalls an.

Saisonal betrachtet ist das Ende des Monats besonders stark

Der Monat August ist saisonal betrachtet ein stabiler Monat. Seit 1982 stieg der Preis im Durschnitt um 2,93 %. Damit war der August der zweitstärkste Monat. Wie der Chart unten deutlich macht, stiegen die täglichen durchschnittlichen Renditen insbesondere zwischen dem 24-30 August stark an. Eventuell könnte das dem Preis bei seiner Erholung nun ebenfalls helfen.

Wie sieht die Stimmung der Anleger bei IG für den WTI Rohölpreis aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

WTI Ölpreis tägliche durchschnittliche Renditen im August

WTI Rohölpreis Saisonalität im August

Quelle: DailyFX Research

IG Sentiment für den WTI Rohölpreis Kontrakt

  • Per 21. August waren IG Kunden im WTI Kontrakt mit einer Long-To-Short-Ratio von 2,25 zu 1 nettolong positioniert. Trader sind seit dem 11. Juli im WTI Kontrakt Nettolong positioniert. Der Preis ist seitdem um 7,7 % gefallen.
  • Am 1. August lag die Long-To-Short-Ratio noch bei 1,74. Damit haben Trader seit Anfang des Monats ihre Long-Positionierung deutlich erhöht. Das lässt auf mittelfristig eher weiter fallende Kurse schließen.
  • Trader haben ihre Nettolong-Positionierung um 6,3 % im Vergleich zur Vorwoche erhöht.
  • IG Trader haben ihre Nettoshort-Positionierung um 8 % im Vergleich zur Vorwoche um 5,8 % erhöht.
  • Die Sentimentveränderungen im Vergleich zur Vorwoche deuten auf einen Ausgleich zwischen den Long- und Short-Positionen hin. Ergo keine nennenswerte Veränderung.

WTI Rohölpreis IG Kundensentiment

WTI Rohölpreis Sentiment

Quelle: IG Group

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.