Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX: Saisonalitätseffekt setzt sich durch

DAX: Saisonalitätseffekt setzt sich durch

Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender

(DailyFX.de - Düsseldorf) - Der Broker IG taxiert am Mittag den deutschen Leitindex auf 12.261 Punkte. Damit liegt der Kurs aktuell 1,51 Prozentpunkte tiefer als am Vortag. Die bedeutende 12.300 Punktemarke konnte nicht von den Bullen verteidigt werden.

Was sind die größten Fehler die Anleger machen? Lernen Sie aus Fehlern von anderen. Einen kostenlosen Leitfaden finden sie hier.

Monat August ist kein Freund der Bullen

Berechnet man die durchschnittlichen historischen Monatsrenditen des DAX seit 1988 fällt direkt auf, dass in den Monaten August und September der deutsche Aktienindex im Schnitt knapp mehr als zwei Prozentpunkte nachgegeben hat. In der aktuellen Periode verzeichnet der DAX bereits zur Mitte des Monats August ein Minus von knapp fünf Prozent. Die aktuellen Marktrisiken könnten den Bärendruck erhöht haben. Sollte der DAX im weiteren Handelsverlauf die nächste Unterstützungszone bei 12.220 Zähler auf Schlusskursbasis nicht verteidigen können, könnte weitere Abverkäufe in Gang gesetzt werden. Auch ein Blick auf den Trendfolgeindikator RSI sagt nicht gutes aus. Der RSI bleibt weiter abwärtsgerichtet und könnte weitere bärische Impulse liefern.

Durchschnittlich ist der August ein Bärenmarkt

Durchschnittliche Monatsrenditen im DAX seit 1988

Quelle:DailyFX Research & Thomson Reuters

DAX auf Tagesbasis

DAX unter Druck

Quelle: IG Handelsplattform

Möchten Sie wissen, wie unsere Analysten das zweite Quartal für den DAX prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.