Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Zur Stunde taxiert der Broker IG den Preis für eine Unze Gold auf 1.214 US Dollar. Damit ergibt es eine Veränderung zum Vortag von Plus 0,62 % sowie auf Wochenkerzenbasis einen Verlust von ca. 0,67 %.

Zusammenfassung

  • Gold testet erneut das 61,8 Fibonacci-Retracement
  • Erholung könnte auf Tagesbasis bei Kursen oberhalb von 1.220 US Dollar valide werden
  • Attraktivität von Gold mit steigenden US-Renditen weiterhin gering
  • IG Kundensentiment baut Long-Positionen aus, ergo weiterhin bärische Lage

Geldpolitische Divergenz und US Dollar belasten

Der Goldpreis bleibt in seiner dynamischen Abwärtsbewegung gefangen. In den letzten zwei Handelswochen wurde das 61,8 % Fibonacci-Retracement nun bereits getestet, jedes Mal konnte sich der Goldpreis auf Wochenschlusskursbasis darüber retten. In dieser Woche könnte der Schlusskurs allerdings darunter liegen, nachdem der US Dollar sich ab Mitte der Woche weiter in Richtung Konsolidierungshoch erholte.

Gold Chart auf Wochenbasis

Gold Chartanalyse auf Wochenbasis mit Fibonacci

Quelle: IG Handelsplattform

Auf Tagesbasis ist der Trend ebenfalls intakt, Erholung erst ab 1.220 US Dollar valide

Schauen wir auf den Chart mit Tageskerzen, dann wird ebenfalls deutlich, dass der abwärts gerichtete Trendkanal weiterhin intakt ist,die untere Trendlinie allerdings eine Unterstützung bietet, ab der der Goldpreis in eine Erholung übergehen könnte. Ein Unterschreiten des Trendkanals könnte allerdings für eine stärkere Abwärtsdynamik sorgen. Nach oben hin könnten Kurse oberhalb von 1.220 US Dollar je Unze dafür sorgen, dass die Erholung bestätigt werden würde.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

Gold Chart auf Tagesbasis

Gold Chartanalyse auf Tagesbasis mit Trendkanal

Quelle: IG Handelsplattform

US Dollar erholt sich zum Ende der Woche hin, US Arbeitsmarkt belastet nur kurzfristig

Der US Dollar und damit die Zinsentwicklungen bleiben die hauptsächlichen Faktoren, die den Goldpreis belasten. Der US Dollar hat sich in den letzten Tagen erholt, die Konsolidierung konnte aber noch nicht verlassen werden. Die am Freitag veröffentlichten US Arbeitsmarktdaten kamen etwas schwächer als erwartet rein. Das hat den US Dollar kurzfristig belastet und damit den Goldpreis leicht unterstützt. Es muss sich demzufolge nun zeigen, ob die 1.220 US Dollar Kurszone überwunden werden kann.

Wie sieht die Stimmung der Anleger bei IG für die jeweiligen Werte aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

Renditen für langlaufende Anleihen steigen wieder

Sollte die Konsolidierung im US Dollar bestand behalten, ist etwas mehr Stabilität im Goldpreis zu erwarten. Auf der anderen Seite dürfte der Goldpreis ebenso von steigenden Renditeerwartungen negativ beeinflusst werden. Die Rendite für zehnjährige US-Anleihen ist in dieser Woche erstmals seit Langem wieder über 3 % gestiegen. Bei einer weiterhin nur moderat steigenden Inflation, gibt es keinen besonderen Grund Gold mehr Attraktivität beizumessen.

IG Kundensentiment für den Gold CFD-Kontrakt

  • Per 03. August sind Kunden bei IG weiterhin Nettolong im Gold CFD-Kontrakt positioniert. Die Long-To-Short Ratio beträgt 6,98 zu 1.
  • Die Summe der Nettolong-Positionen hat sich seit gestern um 1,7 % erhöht und im Vergleich zur Vorwoche stehen die Positionen um 1,6 % höher.
  • Die Summe der Nettoshort-Positionen hat sich seit gestern um 3,8 % erhöht und seit letzter Woche 5,6 % verringert.
  • Im Fazit lässt sich sagen, dass die Nettolong-Positionierung stetig aber weiter ansteigend ist und damit das Sentiment zwar bullisch, die Richtung damit aber eher kontraindikativ bärisch zu bewerten ist.

Gehört Gold zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

IG Kundenpositionierungen für Gold

Gold IG Kundensentiment

Quelle: IG Handelsplattform

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel Trading-Ideen und relevante Ereignissezeitnah kommentiert.