Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/USD: Warten auf den Ausbruch

EUR/USD: Warten auf den Ausbruch

2018-07-23 15:26:00
Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender
Teile:

(DailyFX.de - Düsseldorf) -Das Brokerhaus taxiert zur Stunde den EUR/USD auf 1,1707 US-Dollar. Damit liegt der Euro im heutigen Handel rund 0,20 Prozentpunkte tiefer als am Vortag. Die anstehende EZB-Sitzung am kommenden Donnerstag und die Unsicherheiten aufgrund des Handelsstreits könnten den Euro weiter in einer Seitwärtsphase halten.

Zusammenfassung:

  • EZB-Sitzung steht Donnerstag an.
  • 23,60-%-Retracement stellt aktuell Widerstand dar.
  • Sentiment deutet auf bärischen Kursverlauf.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

23,6-%-Fibonacci-Retracement bildet eine Barriere an der Oberseite

Der Kurs der Gemeinschaftswährung konnte auch zu Beginn der neuen Handelswoche nicht das 23,60-%-Fibonacci-Retracement bei 1,1753 US-Dollar überwinden. An dem besagten Widerstandsbereich fallen aktuell das obere Keltner-Band, die abwärtsgerichtete Trendlinie und das besagte Retracement zusammen. Die Bullen konnten im heutigen Handel bereits zumindest einen Test des genannten Niveaus erreichen. Danach ging es rasch wieder abwärts. Solang die Bullen an der Unterseite den Wochenpivotpunkt bei 1,1695 und die mittlere Keltner-Linie bei 1,1688 USD nicht preisgeben, könnte der Kurs zumindest noch einen Test im Laufe der Woche anpeilen. Hierfür müsste jedoch der Trendfolgeindikator RSI aus seiner leicht abwärtsgerichteten Lage herauskommen und das Level bei 48,5 überwinden. Hiernach könnte mit einem kurzfristigen Ausbruch in Richtung des oberen Keltner-Bandes die 1,18 USD-Marke anvisiert werden. Die derzeitige Dollarstärke könnte den Euro jedoch weiter belasten und den Kurs drücken. Ein Fall unterhalb des Wochenpivotpunktes auf Wochenschlusskursbasis könnte den Kurs auch wieder tiefer bringen.

Möchten Sie mehr über den Forexhandel lernen? Hier können Sie unseren Einsteigerleitfaden kostenfreien herunterladen.

EUR-USD auf Tagesbasis

EURUSD in Seitwärtsphase

Quelle: IG Handelsplattform

Wichtige Ereignisse wie z.B. Handelsstreitigkeiten oder Leitzinsentscheidungen können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zu einer hohen Schwankungsintensität führen die mithilfe von News-Trading Strategien ausgenutzt werden kann. Lernen Sie in unserem kostenfreien Anfängerleitfaden fürs News-Trading, wie Sie erfolgreich News-Trading meistern können.

NETTO-SHORT POSITIONEN SIND AUF WOCHENBASIS UM 13,1 % gestiegen

Bei einem Blick auf die Stimmung der EURUSD-Anleger fällt auf, dass 47 % der IG Kunden mit offenen Positionen in diesem Markt denken, dass der Kurs weiter steigen wird. Wohingegen 43 % der IG Kunden mit offenen Positionen davon ausgehen, dass der Preis fallen wird. Das Verhältnis der Long zu Short-Positionen beträgt damit 1,09 zu 1.

Die Long-Positionen sind 2,2 % höher als gestern und 13,7 % niedriger als letzte Woche. Das Niveau der Short-Positionen hingegen, ist 15,5 % höher als gestern und 13,1% höher als letzte Woche.

SENTIMENT ZEIGT KEINE KLARE RICHTUNG AN

Dies würde bei Anwendung des Sentiments als Kontraindikator bedeuten, dass der Kurs in Zukunft weiter fällt. Die letzten Änderungen des Sentiments im EUR/USD könnten auf die Fortsetzung des Abwärtstrends hindeuten.

IG Sentiment für EUR/USD

Euro Sentiment bleibt bärisch

Quelle: DailyFX und IG

Wie sieht die Stimmung der Dollar-Trader bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.