Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von Daily FX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Das Brokerhaus IG Markets taxiert den Ölpreis (WTI) zur Stunde auf 72,58 US-Dollar je Barrel. Damit notiert der Preis im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 0,86 % tiefer. Auf Wochenkerzenbasis steht ein Minus von 1,57 % zu Buche.

Zusammenfassung

  • Nach dem starken Anstieg warten auf Impulse
  • Zwei Ziele auf Wochenkerzenbasis für den WTI Rohölpreis
  • Auf Tageskerzenbasis Doppel-Top
  • Saisonalität spricht für einen volatilen Juli

Ölpreis wartet auf weitere Impulse

Der Preis für die nordamerikanische Rohölsorte WTI hat in den vergangenen beiden Wochen einen Anstieg von insgesamt 14,8 % verzeichnet, korrigiert in dieser Woche allerdings diesen steilen Anstieg leicht. Marktteilnehmer scheinen derzeit davon auszugehen, dass es demnächst zu einer Angebotsverknappung kommen könnte und das trotzt der von den OPEC + Staaten beschlossenen Output-Ausweitung.

Allem Anschein nach wird die Ausweitung der Produktion nicht ausreichend sein und nur den im Sommer saisonal betrachtet steigenden Verbrauch in einigen der Länder decken. Und zu guter Letzt hat US Präsident Trump die verbündeten Länder aufgefordert bis zum 4. November den Import aus dem Iran auf Null herunterzufahren. Das ist insofern überraschend gewesen, als das man zuvor in solchen Situationen in der Regel mindestens sechs Monate als Deadline ansetzte.

Wollen Sie täglich zu den Märkten informiert werden und zusätzlich neue Strategien kennenlernen. Dann könnten unsere kostenfreien Webinare durchaus etwas für Sie sein. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von den vielen frei zugänglichen Informationen bei DailyFX.

Charttechnik

Charttechnisch betrachtet hat der Preis damit in der vergangenen Woche ein neues Dreieinhalb-Jahre-Hoch ausgebildet. Zwei Ziele kann ich jeweils für den Weg nach oben sowie unten identifizieren. Nach oben hin dürfte das Preislevel bei 76,50 US Dollar je Barrel angesteuert werden. Hier verlaufen die obere Trendkanallinie sowie der horizontale Widerstandsbereich zusammen, indem sich das Tief aus dem Jahr 2012 befindet. Sollte der Kurs von hier aus jedoch wieder die Richtung abwärts einnehmen, könnte die untere Trendkanallinie als erste wichtige Unterstützung herhalten. Diese verläuft in etwa zwischen 69,50-70,00 US Dollar je Barrel.

WTI Rohölpreis Chart auf Wochenkerzenbasis

WTI Rohölpreis Chartanalyse auf Wochenkerzenbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Wie fällt die aktuelle Rohölprognose der Analysten aus? Erfahren Sie es in unserer exklusiven und kostenfreien Prognose-Sektion.

Saisonalität deutet auf einen volatilen Juli hin

Auf Tageskerzenbasis sieht es allerdings danach aus, als würde die Trendlinie bald nach unten hin getestet werden. Es ist ein leichtes Doppel-Top zu erkennen, das zumindest für kurzfristig fallende Kurse spricht. Werfen wir einen Blick auf die Saisonalität (untere Grafik), dann erkennt man, dass wir nun in eine für den Ölpreis stabile Phase hineingehen, wobei der Monat Juli im Schnitt noch eher schwach war und erst ab August die Stabilität sich deutlich durchschlug. Gemäß diesem Muster könnten wir es also mit mehr Volatilität im Juli zu tun bekommen und weil der Preis bereits vorher so stark gestiegen war, würde das ein Zurückfallen aus meiner Sichteher begünstigen.

Gehört der Ölpreis weiterhin zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Mit unseren kostenfreien Trading-Prognosen bleiben Sie immer informiert und auf dem Laufenden.

WTI Rohölpreis Saisonalität

WTI Rohölpreis Saisonalität

Quelle: DailyFX Research, Thomson Reuters

Wie sieht die Stimmung der Anleger bei IG für den WTI Rohölpreis aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

Meinen Twitter-Channel finden Sie unter @DavidIusow. Dort werden neben der Veröffentlichung der Artikel, unter anderem, zeitnah Trading-Ideen kommentiert.