Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Wofür brauchen wir überhaupt eine digitale Zentralbankwährung? Sehr empfehlenswert das komplexe Thema #CBDC zusammengefasst 👍 https://t.co/hzUPcyM6Lc
  • Vielen Dank für eure rege Teilnahme. Dann vorerst weiter auf Deutsch. Sorry mate @WinCoB2 😬 Thank you nevertheless :)) https://t.co/cIpbyhkTyz
  • 13% der Unternehmen aus dem S&P500 haben per Freitag berichtet, 86% davon haben laut @factset beim Gewinn je #Aktie die Erwartungen übertroffen. Die zusammengesetzte Verlustschätzung liegt nun bei 4,7%, nach -9,2% zu Beginn der Saison. Bei dem Tempo = Gewinnwachstum in q42020.
  • Ganz einfacher Grundsatz für #Trader Anfänger zum Wochenende. Food for Thought. „Je weniger relevant News und Konjunkturdaten für dein #Trading werden, umso weiter bist du. Ein schönes Wochenende allen!
  • Ripple: Wie steht es um XRP? 👉https://t.co/P69eQDzxTM #Ripple #XRPUSD #Kryptowaehrung @TimoEmden @CHenke_IG @IGDeutschland @SalahBouhmidi https://t.co/TSqFkToI8z
  • Hier is een kleine Update van onze demo $Dax trade met de #Bouhmidi Banden. https://t.co/NwWrX3HVfj https://t.co/MS0wtNX6MR
  • #DAX30 - Last week Friday we broke the lower #Bouhmidi-Band but at the end trading day we did not come back into the bandwidth. Today we see chartbook reversal at lower Band. With US opening we have seen more momentum to the upside. It seems that $DAX is taking back 13800. https://t.co/1d6tiarCSl
  • Schöne Rebounds im #DAX und #SPX soweit https://t.co/7tFqJDgJJ6
  • 👇👇 Eine Pflichtlektüre für mich jedes Jahres 😀 - @CHenke_IG dein #DAX -Trackrecord bei den Jahresausblicken kann sich sehen lassen - Wie sieht es dieses Jahr 2021 aus?? https://t.co/CwgQViZycC
  • #SP500 #Aktien #WallStreet https://t.co/GC0W0nTZps
DXY: Dollarindex testet wichtiges Widerstandsniveau und erreicht neues Jahreshoch

DXY: Dollarindex testet wichtiges Widerstandsniveau und erreicht neues Jahreshoch

Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender

(DailyFX.de - Düsseldorf) -Der US-Dollar konnte angesichts der Aussicht auf weiter steigende Zinsen in den letzten zwei Monaten gegenüber den Major Forexpaaren, wie dem Euro oder dem Pfund Sterling, punkten.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

Handelsstreit bleibt ein großer Unsicherheitsfaktor

Maßnahmen gegen die Ausspähung von US-Patenten durch chinesische Unternehmen zu ergreifen, hat die US-Regierung nach Drohungen aus China wieder zurückgenommen. Geplant war, die Beteiligung chinesischer Investoren an US-Firmen auf 25 Prozent zu begrenzen. Stattdessen soll laut US-Präsident Donald Trump nun der bestehende, allgemeine Mechanismus über den Ausschuss für ausländische Investitionen (CFIUS) gestärkt werden. Der weiter bestehende Streit, kann dem Dollarindex Probleme bereiten. Insbesondere die angespannte Haltung der Regierungen, könnte jederzeit neue Schlagzeilen hervorbringen, die die Devisenmärkte stark unter Druck bringen können.

Möchten Sie mehr über den Forexhandel lernen? Hier können Sie unseren Einsteigerleitfaden kostenfreien herunterladen.

US-Dollar ist auf den höchsten Stand seit Juli 2017

Der DXY konnte in dieser Handelswoche mit der Übernahme des Wochenpivotpunktes bei 94,48 US-Dollar nochmals eine Schüppe darauf legen und den Kurs weiter Richtung Norden pushen. Aktuell kämpft der Greenback um die Überwindung der bedeutenden Widerstandszone bei 94,80 US-Dollar. An dieser Marke befand sich der Greenback zuletzt im Juli 2017. Bei einem näheren Vergleich der Kursentwicklung des Dollar-Index mit den größten Forexpaaren fällt auf, das der DXY im Zeitraum 01.04.2018 bis 27.06.2018 rund sechs Prozentpunkte zulegen konnte. Die Kehrseite der Medaille ist, dass der Euro und das Pfund im gleichen Zeitraum gegenüber dem Dollar etwas mehr als sechs Prozent abwerteten.

Dollar-Index V.S. Major Forexpaare

DXY: Dollarindex testet wichtiges Widerstandsniveau und erreicht neues Jahreshoch

Quelle: DailyFX Research

Wichtige Ereignisse wie z.B. die Bekanntgabe des BIP können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zu einer hohen Schwankungsintensität führen die mithilfe von News-Trading Strategien ausgenutzt werden kann. Lernen Sie in unserem kostenfreien Anfängerleitfaden fürs News-Trading, wie Sie erfolgreich News-Trading meistern können.

Charttechnisch könnte es nun zu einer kurzfristigen Umkehr kommen

Technisch befindet sich der Greenback aktuell nach seiner beschleunigten Bullenrallye an einer möglichen Wendestelle. Das aktuelle Niveau wurde seit gut einem Jahr nicht mehr erreicht. Die Bullen konnten im Mai mit der Übernahme des 200-Tage-Durchschnitts bei 91,41 USD ihre Rallye stark beschleunigen. Derzeit liegt der Kurs rund 3,77 Prozent über der Glättungslinie. Eine kleine Korrektur könnte nun aus statistischer Sicht durchaus eintreffen. Wohingegen dazu gesagt werden muss, das der DXY in den letzten 3 Jahren bei einer Kreuzung des 200-Tage-Durchschnitts mit anschließender Übernahme erst nach rund 8 Prozentiger Entfernung vom Durchschnitt erst einen starken Boden gebildet hat. Die in kurze zur Veröffentlichung anstehenden BIP-Daten der USA könnten den Dollar im weiteren Tagesverlauf beeinflussen. Hierbei sollte jedoch an der Unterseite nicht der Pivotpunkt preisgegeben werden. An der Oberseite könnte sich der Trend fortsetzten, wenn die Bullen es schaffen die markante Widerstandszone zu überwinden. Der Trendfolgeindikator RSI konnte in den letzten Tagen eine Umkehr weg vom überverkauften Bereich aufzeigen. Dies könnte ein Indiz für eine erste kurzfristige Korrektur sein.

Dollar-Index Chart auf Tagesbasis

DXY: Dollarindex testet wichtiges Widerstandsniveau und erreicht neues Jahreshoch

Quelle: IG handelsplatform

Wie sieht die Stimmung der Forex-Anleger bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.