Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • #DAX bullisch mMn auch hier im Kassa Chart (Keine Empfehlung!) https://t.co/t6WpkLqiiY https://t.co/fTh9Fw4XFz
  • Nächste Station für TG2 ist kurz vor 14.000. Stop ist bereits auf BE. So kann es von mir aus in dieser Woche weiter gehen. #DAX #Daytrading https://t.co/OGhWa5TUvu
  • 🇪🇺🇺🇸Weekly EUR/USD Prognose: Der US Dollar vor Erholung? 👉https://t.co/ZLRbpYImt3 #EURUSD #USD #FED #Forextrader #EZB @SalahBouhmidi @IGDeutschland @CHenke_IG @RobbertM_IG @TimoEmden https://t.co/h1sxSQpffA
  • #Daytrading Learnings: Es geht nicht nur darum den allerbesten Entry zu haben. Jedes Tief genau zu erwischen, wird nicht viel bringen, wenn der Kurs im Down-Trend ist. Es geht darum, das richtige Tief zu traden. Der Entry muss dann auch nicht mehr perfekt sein.
  • @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden jo, der räumt schon wieder ein, weil keine Nachfrage da ist 😂
  • #Bouhmidi-Bands can now also be determined for selected #Equities. From now on I will also give you interesting Day & Swing #trading ideas on $AAPL $IBM $GOOG and $AMZN. Stay tuned.... https://t.co/zoiQwfQBfu
  • @DavidIusow @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden Der Goldhändler in deinem Image wartet glaub ich auch auf die FED😃
  • TG1 spätestens bei zirka 850 geplant. Könnte aber auch früher sein #DAX #Daytrading https://t.co/jwoFX4b9GF
  • #Gold #Forextrading https://t.co/pdsCy0fKRS
  • Goldpreis: Das Warten auf die #FED 👉https://t.co/QNmcQNOZ6z #Gold #XAUUSD $GLD #GC_F #Goldpreis @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/i48EfyDJc5
GBP/USD: Positive Daten vom Arbeitsmarkt unterstützen den Cable

GBP/USD: Positive Daten vom Arbeitsmarkt unterstützen den Cable

David Iusow, Analyst

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Das Brokerhaus IG Markets taxiert den Cable aktuell auf 1,33982 US-Dollar je GBP. Damit hat sich das Währungspaar GBPUSD zur Stunden auf Tageskerzenbasis um 0,16 % erholt. Auf Wochenkerzenbasis notiert es nahezu unverändert im Vergleich zur Vorwoche.

Gehört der Cable zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Arbeitsmarktdaten fallen positiv aus

Die fundamentalen Daten zeigten sich in der vergangenen Woche für Großbritannien erfreulich. So fielen die Einzelhandelsumsätze per Monat April sowie die Einkaufsmanagerindizes per Mai jeweils über den Erwartungen aus. In dieser Woche fielen die Daten zur Industrieproduktion per Monat April hingegen deutlich unter den Erwartungen aus. Auch der für GB wichtige Indikator, „Produktion im verarbeitenden Gewerbe“, fiel per April um 1,4 %, bei einer Erwartung von einem Anstieg von 0,3 %. Die Arbeitsmarktdaten dürften allerdings mit die wichtigsten Daten in dieser Woche darstellen. Diese sind kürzlich wie folgt ausgefallen:

  • Durchschnittseinkommen April (inkl. Boni): 2,5 %, Erwartung 2,5 % nach 2,6 %
  • Durchschnittseinkommen April (ohne Boni): 2,8 %, Erwartung 2,9 % nach 2,9 %
  • Arbeitslosenänderung Mai: -7,7Tsd, Erwartung +11,3Tsd nach +28,2Tsd
  • Veränderung der Erwerbstätigenanzahl 3M: +146Tsd, Erwartung +124Tsd nach +197Tsd
  • Arbeitslosenquote: 4,2 %, Erwartung 4,2 % nach 4,2%

Damit sind die Arbeitsmarktdaten überwiegend positiv und im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Lediglich das durchschnittliche Einkommen ohne Boni lag leicht unter Erwartungen. Dafür aber fiel die Anzahl der Arbeitslosen, während ein Anstieg erwartet worden war sowie stieg die Anzahl der Erwerbstätigen in den Monaten März-Mai mehr als erwartet.

Welche Faktoren könnten GBPUSD im zweiten Quartal beeinflußen? Erfahren Sie es in unserer exklusiven GBPUSD-Prognose, die Sie hier kostenfrei herunterladen können.

Charttechnik

Das britische Pfund reagiert positiv auf die Daten und steuert gegen den Greenback den zuvor leicht unterschrittenen Trendkanal wieder an. Die kurzfristige Abwärtstrendlinie dürfte auf Vierstunden-Basis einen Widerstand bieten. Sollte dieser überwunden werden, also Kurse oberhalb von 1,3430 US Dollar je Pfund erreicht werden, könnte der Trendkanal wieder aktiviert werden und das nächste kurzfristige Kursziel womöglich im Bereich der oberen Trendkanalbegrenzung bei ca. 1,35 US Dollar je Pfund liegen.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

GBP/USD Chart auf Vierstunden-Basis

GBP/USD Chart 4H

Quelle: IG Handelsplattform

Als nächstes sind die Inflationsdaten dran

Neben den Arbeitsmarktdaten steht der Verbraucherpreisindex per Monat Mai am Mittwoch an. Hier liegt die Erwartung bei einem Anstieg von 2,5 % im Vergleich zum Vorjahr nach 2,4 % im Vormonat. Gegenüber dem Vormonat soll der Anstieg gemäß dem Konsens bei 0,4 % liegen. Für den Erzeugerpreisindex per Monat Mai wird ein Anstieg (YoY) von 7,6 % geschätzt nach 5,3 % im Vormonat. Wie der Chart unten deutlich macht, befindet sich die Inflation derzeit auf einem leicht absteigenden Ast.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

GB Inflation YoY

GB Inflation

Quelle: DailyFX Research

GBPUSD bereits deutlich gefallen, was für die Inflation positiv sein könnte

Sollte dieser Trend bestätigt werden, könnte das den Cable fürs Erste belasten, da dann die Wahrscheinlichkeit eines Zinsanstieges seitens der Bank of England, die aktuell für den Monat August mit 50 % eingepreist wird, sich verringern könnte. Da das Währungspaar GBPUSD allerdings in den Monaten April-Mai deutlich nachgegeben hat, verringert sich aus meiner Sicht das Downside-Potential für die Inflationsdaten und erhöht sich das Upside-Potential für das Währungspaar GBPUSD. Zumindest kurzfristig. Auf Wochenkerzenbasis bleibt der aktuelle Abwärtstrend weiterhin intakt.

Wie sind die IG-Anleger derzeit für das britische Pfund gestimmt. Ist das Gros der Trader Long oder Short positioniert? Mit dem kostenfreien IG Sentiment finden Sie es heraus.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.