Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • During my seasonal analysis, I noticed something very interesting in the #SP500. If we compare the period 2009 - 2010 vs. 2020 -2021, it is interesting that we can see almost the same price movement so far. If history repeats then a small selling period would now kick in. $ES_F https://t.co/E98HYlfmmi
  • #Ethereum #Kryptowaehrung https://t.co/f6ULKlTWw0
  • #Ethereum: Wann folgt das Allzeithoch? 👉https://t.co/s6eggF9Ezk #ETHUSD #Kryptowaehrung #Forextrading @TimoEmden @emden_research https://t.co/lSrasVGHim
  • 🇨🇦USD/CAD Rebound könnte sich noch vor der BoC fortsetzen. Special thanks @DanielGMoss 👉https://t.co/5OHoTuNVQA #USDCAD #Loonie #Forextrading #Forex https://t.co/Zlr89YtXM7
  • #Aktien #Boerse #Finanzen #SP500 https://t.co/zQzRKCmrv4
  • 🇺🇸Weekly S&P 500 Prognose: Wichtige Level halten bisher 👉https://t.co/Wq9uVgW0H7 #SPX #SP500 $SPX #Aktien #Trading @SalahBouhmidi @CHenke_IG @IGDeutschland @TimoEmden https://t.co/ZxD9TMrFYA
  • RT @CHenke_IG: Dem #DAX könnte heute die Zurückeroberung des vorherigen Allzeithochs bei 13.795 gelingen. @SalahBouhmidi @DavidIusow @Tim…
  • #Kanadischer Dollar: #USD/#CAD Rebound könnte sich noch vor der #BoC fortsetzen Ein Artikel von @DanielGMoss 👉https://t.co/O4tEYLlN7F @SalahBouhmidi @DavidIusow @IGDeutschland https://t.co/33NLDSY14A
  • In my first @IWirtschaft interview this year with @EinsteinoWallSt , we talked about the #markets . The year has started strong, but where do we go from here? https://t.co/vyVCeYjPWD $SPX $BTC $Gold #equities
  • 🇩🇪Weekly DAX Prognose: Schwindender Optimismus 👉https://t.co/29ASQjdxfv #DAX #DAX30 $DAX #Aktien https://t.co/R1XtIFCRev
EURJPY Analyse: Interessantes Setup voraus?

EURJPY Analyse: Interessantes Setup voraus?

David Iusow, Analyst

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Zur Stunde taxiert der Broker IG den Euro auf 130,056 japanische Yen. Damit hat das Währungspaar EURJPY auf Tageskerzenbasis um 0,30 % hinzugewonnen, auf Wochenbasis steht bereits ein Plus von 1,0 % zu Buche.

Gehört das Währungspaar EURJPY zu den Top-Handelsmöglichkeiten in diesem Jahr? Finden Sie es heraus, indem Sie sich die Prognosen unserer Analysten kostenfrei herunterladen.

Kann der Euro sich gegen den Yen weiter behaupten?

Wie bereits in einigen der vorher gehenden Beiträgen erwähnt, stellt sich die charttechnische sowie die fundamentale Ausgangslage für einen kurz- bis mittelfristigen Trade, aus meiner persönlichen Sicht, im Währungspaar USDJPY als äußerst interessant dar. Dort wurde in dieser Woche bereits der charttechnische Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend bewerkstelligt. Schauen wir auf das Pair EURJPY, dann sieht die Lage so ähnlich aus, nur dass hier der kurzfristige Abwärtstrend/Korrekturtrend noch intakt ist.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

EUR/JPY Chart auf Tagesbasis

EUR/JPY Chart Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Wie der Chart auf Tageskerzenbasis oben deutlich macht, dürfte dieser kurzfristige Korrekturtrend am frühesten erst bei Kursen oberhalb von 131,50 Yen je Euro infrage gestellt werden. Erst bei Kursen oberhalb von 132,50 Yen je Euro wäre jedoch auch der 200-Tagedurchschnitt wieder überwunden. Der auf Wochenkerzenbasis identifizierbare sekundäre Aufwärtstrend wäre damit weiterhin bestätigt. Dieser konnte im Rahmen des aktuellen Korrekturtrends nicht beendet werden, wie der Chart auf Wochenkerzenbasis unten deutlich macht.

EUR/JPY Chart auf Wochennbasis

EUR/JPY Chart Wochenbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Welche Faktoren könnten den Yen im zweiten Quartal beeinflussen? Erfahren Sie es in unserer exklusiven Yen-Prognose, die Sie hier kostenfrei herunterladen können.

Impulse durch Notenbanken?

Fundamental betrachtet, könnte der Euro in dieser Woche einige Impulse seitens der EZB-Aussagen erlangen. So könnte diese etwas „hawkisher“ auftreten als allgemeinhin erwartet. Hawkish würden die Aussagen dann ausfallen, wenn bereits konkrete Aussagen zum Verlauf des sogenannten „Taperings“ gemacht werden. Also wenn der genau Pfad der reduzierten Anleihekäufe bekannt gegeben wird und Marktteilnehmer dadurch direkt Rückschlüsse auf den ersten Zinsanstieg im nächsten Jahr ziehen würden.

Yen dürfte von Seiten der US-Zinsen mehr Impulse bekommen

Von Seiten des Yen dürften eventuell nur wenig Impulse ausgehen, auch wenn am Freitagmorgen der Bank of Japan Zinsentscheid ansteht sowie auch im Falle der EZB, Inflations- und Wachstumsprognosen angepasst werden dürften. Der Yen wird derzeit aufgrund des Carry-Trade Verhaltens mehr durch die Zinsentwicklung in den USA beeinflusst als vom heimischen Markt. Dennoch, überraschende Statements sollte man nie ausschließen.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

Konjunkturelle Divergenz könnte geringer ausfallen als die geldpolitische

Die Zinsdifferenz spricht derzeit für einen stärkeren Euro gegen den Yen, was den längerfristigen Aufwärtstrend auf Wochenkerzenbasis bestätigt. Der Korrekturtrend, der sich in diesem Jahr etablierte, dürfte von Seiten der konjunkturellen sowie politischen Unsicherheiten innerhalb der EU-Zone begünstigt worden sein. Die konjunkturelle Komponente bleibt auch zum gegebenen Zeitpunkt weiter bestehen, wie die letzten Daten zeigten, das politische Risiko scheint sich aber zu verringern. Derweil sieht es in Japan konjunkturell zurzeit ebenfalls nicht sehr rosig aus.

Japan BIP-Wachstum

Japan BIP Wachstum

Quelle: IG Handelsplattform

Wie sind die IG-Anleger derzeit für das Währungspaar EUR/JPY gestimmt? Ist das Gros der Trader Long oder Short positioniert? Mit dem kostenfreien IG Sentiment finden Sie es heraus.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.