Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Gemischt
WTI Öl
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
EUR/GBP Analyse: Angriff auf Wochenpivotpunkt

EUR/GBP Analyse: Angriff auf Wochenpivotpunkt

Salah-Eddine Bouhmidi, Mitwirkender

(DailyFX.de - Düsseldorf) -Das Brokerhaus IG taxiert aktuell den Euro zum Sterling auf 0,8740 GBP. Damit liegt der Kurs rund 0,50 Prozentpunkte tiefer als am Vortag. Nachdem Informationsdienst Thomson Reuters zufolge will die Regierung um Premierministerin Theresa May womöglich einen Plan vorlegen, um die festgefahrenen Brexit-Verhandlungen in der Grenzzone zwischen Irland und Nordirland wiederzubeleben. Diese Nachricht als auch der besser als erwartet ausgefallener Einkaufsmanagerindex für das Baugewerbe konnten dem Pfund keine Schützenhilfe geben.

Möchten Sie mehr über den Forexhandel lernen? Hier können Sie unseren Einsteigerleitfaden kostenfrei herunterladen.

Ausbruch aus Abwärtstrend könnte den Euro beflügeln

Übergeordnet befindet sich das Devisenpaar in einer Seitwärtsphase zwischen 0,9032 GBP und 0,8622 GBP. Die Unsicherheiten über den Fortgang der Brexit-Verhandlungen könnten ein Grund dafür sein, dass Marktteilnehmer sich nicht zu früh in eine Richtung positionieren. Anleger warten hier auf Details der anstehenden Scheidung. Seit Anfang März tendiert der Kurs in einem abwärtsgerichteten Trendkanal. Derzeit kämpfen die Bullen um die Verteidigung des Wochenpivotpunktes bei 0,8747 GBP. Gelingt eine erfolgreiche Verteidigung auf Schlusskursbasis könnte der Kurs durchaus mit einem Ausbruch aus dem Abwärtstrend die positiven Aussichten verstärken. Der EUR/GBP Kurs könnte dann als nächstes die starke Widerstandszone bei 0,88 GBP anpeilen. Hier fallen zum einen das obere Keltner-Band und der 200-Tage-Durchschnitt zusammen. Eine nachhaltige Schwächephase die eine Preisgabe des Pivotpunktes zur Folge hat, könnte hingegen für eine zumindest kurzfristige Fortsetzung des Abwärtstrends führen.

Wie sieht die Stimmung der Forex-Anleger bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

RSI und MACD bewegen sich in den positiven Bereich

Die beiden Trendfolgeindikatoren zeigen allmählich erste bullische Akzente. Der trendfolgende Oszillator RSIbewegt sich aktuell in einem neutralen Bereich nachdem der Oszillator zu Beginn des Monats Juni eine kleine Aufwertung erfuhr. Auch der MACD kämpft aktuell um bullische Signale. Der MACD bewegt sich derzeit nahe der Nulllinie. Sollte der Trendfolgeindikator im weiteren Verlauf es schaffen die Nulllinie zu überwinden, könnte der Kurs weiter gen Norden steigen und damit auch einen Trendausbruch realisieren.

EUR-GBP auf Tagesbasis

EUR/GBP Analyse: Angriff auf Wochenpivotpunkt

Quelle: IG Handelsplattform

Wichtige Ereignisse wie z.B. US-Verbrauchervertrauen können zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zu einer hohen Schwankungsintensität führen die mithilfe von News-Trading Strategien ausgenutzt werden kann. Lernen Sie in unserem kostenfreien Anfängerleitfaden fürs News-Trading, wie Sie erfolgreich News-Trading meistern können.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.