Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

Kostenfreie Trading-Handbücher
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Bitcoin
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Echtzeitnachrichten
  • Forex Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: 🇦🇺AUD: 0,49 % 🇨🇭CHF: 0,30 % 🇪🇺EUR: 0,25 % 🇳🇿NZD: -0,06 % 🇨🇦CAD: -0,06 % 🇯🇵JPY: -0,15 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#currencies https://t.co/bqX4yTj7mP
  • Rohstoffe Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 2,85 % Gold: 0,73 % WTI Öl: -0,30 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/87kL2SfdIP
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,03 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 75,77 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/wdOo9ULUDS
  • Indizes Update: Gemäß 20:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Dax 30: 0,68 % FTSE 100: 0,56 % CAC 40: 0,48 % Dow Jones: 0,09 % S&P 500: 0,08 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/kjRioqC6nY
  • #DAX Update. 500-540 support held two times $DAX https://t.co/VM3jIij96q https://t.co/GTA3G5H8AK
  • Do you really think it matters what #Trump says? The only thing the #Stockmarket matters about atm is, when is the conference over so we can push it again. No other reaction expected.
  • Rohstoffe Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: Silber: 2,81 % Gold: 0,88 % WTI Öl: -0,65 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#commodities https://t.co/xhJK4QjBCx
  • IG Sentiment Update: Daten zeigen, dass Ripple Trader überwiegend long positioniert sind, mit 97,13 %, während S&P 500 Trader gegensätzliche Extrempositionen halten, mit 76,25 % Siehe Chart, weitere Details bei DailyFX: https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/OlXj4EcqDQ
  • Indizes Update: Gemäß 18:00 sind die besten und die schlechtesten Performer im Londoner Handel: FTSE 100: 0,08 % CAC 40: -0,22 % Dax 30: -0,26 % S&P 500: -0,61 % Dow Jones: -0,94 % Betrachte die Performance aller Märkte per https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-kurse#indices https://t.co/2oxNzSKNex
  • EUR/USD IG Kundensentiment: Unsere Daten zeigen, dass EUR/USD Trader am wenigsten nettolong sind seit Mai 21, als EUR/USD in der Nähe von 1,10 gehandelt wurde. Eine konträre Indikation des Sentiments weist zu EUR/USD Stärke. https://www.dailyfx.com/deutsch/forex-sentiment https://t.co/xWqWRn0fSR
USD Kurs Analyse: Euroerholung, Geoplitik und US Arbeitsmarkt im Überblick

USD Kurs Analyse: Euroerholung, Geoplitik und US Arbeitsmarkt im Überblick

2018-06-04 10:04:00
David Iusow, Analyst
Teile:

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Zur Stunde taxiert der Broker IG den US Dollar Kurs auf 93,36 Punkte. Damit hat der Index seit letzten Montag einen Verlust von 0,52 % verzeichnet und am heutigen Morgen bereits ein Minus von 0,23 %.

Trendlinie bleibt unterschritten

Der USD Kurs (DXY) beendete die vergangenen Woche, im Vergleich zum Eröffnungskurs, leicht schwächer. Die positiven Daten, sowohl die Einkaufsmanagerindizes als auch die Inflationsdaten (PCE) und die übertroffenen Erwartungen bei den Nofarm Payrolls, konnten den Index nicht nachhaltig wieder in die Spur bringen. Charttechnisch betrachtet, bleibt der sekundäre Aufwärtstrend unterschritten und es könnte nun in Richtung horizontaler Unterstützungszone bei 92,80 Punkte gehen.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden, was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

USD Chart auf Tagesbasis

USD Chart Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Nonfarm Payrolls Rückblick

Die am Freitag veröffentlichten US Nonfarm Payrolls haben auf ganzer Linie überzeugen können. Es wurden 223 Tsd. neue Stellen im Monat Mai geschaffen. Erwartet wurde eine Zunahme um 189 Tsd. Die Anzahl aus dem Vormonat wurde leicht von 164 Tsd. auf 159 Tsd. nach unten revidiert. Das war kaum Marktrelevant. Der Zuwachs notiert nun wieder über dem 12-Monatedurchschnitt und bestätigte somit die anfängliche Schwäche aus den beiden Vormonaten nicht.

Welche Faktoren könnten den USD im zweiten Quartal beeinflußen? Erfahren Sie es in unserer exklusiven USD-Prognose, die Sie hier kostenfrei herunterladen können.

Nonfarm Payrolls Mai

Quelle: DailyFX Research

Arbeitslosenquote fällt weiter

Überraschenderweise fiel die Arbeitslosenquote erneut von zuvor 3,9 % auf 3, 8 %. Erwartet wurde keine Veränderung. Bereits per April fiel die Quote von 4, 0 %. Teilweise dürfte der Rückgang mit der rückläufigen Erwerbsbeteiligungsquote zusammenhängen. Diese fiel den dritten Monat infolge, was so viel bedeutet, dass einige aus der gesamten Zählung rausgefallen sind. Das drückt die Arbeitslosenquote insgesamt.

Durchschnittliche Stundenlöhne

Die durchschnittlichen Stundenlöhne geben Aufschluss darüber, ob sich die steigenden Preise auch auf die Lohninflation durchschlagen. Per Monat Mai stiegen die Löhne im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,7 % und trafen damit die Erwartung des Marktkonsens. Im Vormonat lag der Anstieg bei 2,6 %. Erwartungen wurden in dem Monat verfehlt. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Löhne im Mai um 0,3 % nach 0,1 % im April und einer Erwartung von 0,2 %.

Please add a description for the image.

Quelle: DailyFX Research

Bleibt der USD weiterhin eine der Top- Tradingmöglichkeiten in 2018? Unsere Analysten haben für Sie einige dieser Möglichkeiten zusammengetragen. Sie können Sie kostenfrei herunterladen.

Kurzfristiges Upside-Potential trotz positiver Arbeitsmarktdaten?

Die durchaus positiven Daten konnte nur kurzfristiges Upside-Potential im US Dollar Kurs freisetzen. Zudem wurde dieses Potential bereits vorher eingepreist, nachdem US Präsident die guten Daten per Tweet geleakt hatte. Im Laufe der Woche haben die USA eher gemischte Daten präsentiert. So ist das CB Verbrauchervertrauen unter Erwartungen ausgefallen, auch das BIP Wachstum per erstes Quartal wurde in der Zweitveröffentlichung nach unten auf 2,2 % revidiert, während man zuvor noch von 2,3 % ausging nach einem Wachstum von 2,9 % im vierten Quartal 2017. Der von der FED beobachtete Kern PCE Preisindex fiel mit 1,8 % im Rahmen der Erwartungen aus, erreichte allerdings noch nicht das Ziel von 2,0%.

EUR/USD Chart auf Tagesbasis

EUR/USD Chart Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Erholung im Euro könnte die Korrektur im Index weiter anschieben

Marktteilnehmer zählen den US Arbeitsmarkt derzeit wohl nicht zu den hauptsächlichen Faktoren, wenn es um die nächsten Zinsschritte und damit die Entwicklung im US Dollar geht. Das Mandat wurde bereits erreicht, nun sollte das Inflationsmaß sich dem Ziel annähern. Sofern das jedoch nicht der Fall ist und das erhöhte geopolitische Risiko die kurzfristigen Trends beeinflusst, könnte die bloße Erholung im Euro, die wir seit letzter Woche sehen, bereits die Korrektur des US Dollar Index weiter begünstigen. Insbesondere weil sich die geopolitischen Risiken in der EU zu Beginn der aktuellen Woche etwas abschwächen, die für die USA aber zunehmen, siehe NAFTA-Verhandlungen sowie G7 Treffen.

Wie sieht die Stimmung der USD-Anleger bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.