Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Zur Stunde taxiert der Broker IG Markets den EURUSD-Kurs auf 1,1790 US-Dollar je Euro. Damit hat das Währungspaar in dieser Woche bis dato um 1,26 % nachgegeben. In den letzten vier Wochen steht damit ein Minus von 3,8 % zu Buche.

Weiter im Trend

Der EUR USD Kurs kann seine kurzfristige Erholung vom Mittwoch nicht fortsetzen und konsolidiert. Damit bleiben der sekundäre Abwärtstrend sowie das nächste technische Ziel im Bereich des 38,2 % Fibonacci-Retracements bei 1,1700 US-Dollar je Euro intakt. Sollten wir gar darunter brechen, dürfte die Unterstützungszone auf Wochenbasis, die einen Kursbereich zwischen 1,15-1,16 US-Dollar je Euro umfasst, in den Fokus der Anleger rücken.

Wollten Sie schon immer wissen, wie man das Trading im Forex mit News umsetzt? Laden Sie unseren Einsteigerleitfaden zum Forex-News Trading kostenlos herunter und bilden Sie sich weiter.

EUR USD Chart auf Tagesbasis

EUR USD Chart

Quelle: IG Handelsplattform

Wochenausklang könnte begonnen haben

Es stehen an diesem Freitag keine relevanten Konjunkturdaten mehr an, insofern könnten wir es nun mit einem ruhigen Wochenausklang und damit der Fortsetzung der kurzfristigen Konsolidierung im Euro vs. USD Kurs bekommen. Die treibenden Kräfte im Währungspaar dürften weiterhin die konjunkturellen, allen voran im Zusammenhang mit der Inflation, sowie die geldpolitischen Divergenzen sein.

Bleibt der EUR USD Kurs eine der Top- Tradingmöglichkeiten in 2018? Unsere Analysten haben für Sie einige dieser Möglichkeiten zusammengetragen. Sie können Sie kostenfrei herunterladen.

Rückblick auf die Woche

Rückblickend lässt sich feststellen, dass Daten aus der EU wie etwa das BIP-Wachstum per erstes Quartal und die Verbraucherpreise für April Schwäche signalisierten, während US-Daten wie etwa die Einzelhandelsumsätze, die Philliy FED und Empire State Herstellungsindizes über den Erwartungen ausfielen. Vor allem die Daten zu den Einzelhandelsumsätzen konnten Marktteilnehmer im Verbund mit den Aussagen des San Francisco FED Präsidenten John Williams in der Annahme bestärken, es würde weiter aufwärts im US-Dollar gehen.

Wie sieht die Stimmung der EURUSD-Anleger bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

Einzelhandelsumsätze bringen Zuversicht für das BIP-Wachstum

Einzelhandelsumsätze lagen in den USA per Monat April bei 497,6 Mrd. US-Dollar, was einem Anstieg von 0,3 % gegenüber dem Monat März entspricht. Der Anstieg lag leicht unter Erwartungen, doch was überzeugen konnte war die Revision des März-Anstieges. Insbesondere für Einzelhandelsumsätze sind Revisionen in der Regel wichtiger als die vorläufigen Daten. Die vorläufigen Daten für März lagen zuvor bei einem Anstieg von 0,6 %, gemäß der Revision betrug der Anstieg jedoch 0,8 % nach einem Rückgang von 0,1 % im Februar. In den Daten per April wurde der Anstieg der Umsätze derweil in den meisten Kategorien verzeichnet, mit den Kategorien Bekleidung, Zubehör, Non-Store und e-Commerce sowie Tankstellen mit den größten Zugewinnen. Im Vergleich zum Vorjahr betrug das Plus 4,7 %.

Bleiben Sie mit Hilfe unserer kostenfreien Webinare immer auf dem Laufenden was die aktuellen Entwicklungen an den Märkten angeht. Sie können dabei ebenso mit unseren Analysten in Kontakt treten und Wunschanalysen äußern.

Einzelhandelsumsätze USA

Quelle Daten: U.S. Census Bureau / FRED

Welche Faktoren könnten den EURUSD im zweiten Quartal beeinflußen? Erfahren Sie es in unserer exklusiven EURUSD-Prognose, die Sie hier kostenfrei herunterladen können.