Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Der US-Index S&P 500 wird vom Broker IG Markets vorbörslich auf 2.674 Punkte taxiert. Das ergibt einen Zugewinn von 1,32 % seit Eröffnung am Freitag.

S&P 500 Index erholt sich innerhalb der Range

Wie der Chart auf Tageskerzenbasis unten deutlich macht, erholt sich der S&P 500 Index innerhalb der bereits seit einiger Zeit bestehenden Konsolidierung, die wiederum innerhalb des primären Trends besteht. Die kurzfristige Korrekturtrendlinie könnte nun erneut angesteuert werden. Diese verläuft derzeit zwischen 2.700-2.705 Punkten. Leicht darüber befindet sich der 100-Tage-Durchschnitt. Kurse oberhalb von 2.715 Punkten könnten das Ende der Konsolidierung bedeuten.

S&P 500 Index Chart auf Tageskerzenbasis

Quelle: IG Markets

Unternehmensergebnisse unterstützen Erholung

Die US-Quartalssaison neigt sich dem Ende, wobei die Ergebnisse die bereits hohen Erwartungen übertreffen konnten. Die Beat-Rate, also die Rate, die aussagt, wie hoch der Anteil derjenigen Unternehmen ist, die die Einschätzungen der Analysten beim Ergebnis je Aktie übertroffen haben, lag am Freitag bei 78 %. Im Schnitt stiegen die Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr um 24,4 %. Das ist bereits deutlich mehr als man noch zu Beginn der Saison erwartet hatte. Zum Ende der vergangenen Woche trug vor allem die Apple-Aktie zur Stabilität im S&P 500 Index bei. Das Unternehmen hat zum einen die negativen Erwartungen der Analysten übertreffen können sowie kündigte ein großes Aktienrückkaufprogramm an.

Mit der Elliot Wellen Theorie lassen sich längerfristige Prognosen auf charttechnischer Basis erstellen. Unser Team führt Sie in das Thema ein. Laden Sie sich den Leitfaden Elliot Wellen für Fortgeschrittene kostenfrei in unserer Leitfaden-Sektion herunter.

Bewertungen fallen wieder tiefer aus

Im Rahmen der Konsolidierung haben sich die Bewertungen wieder verringert. Der durchschnittliche Gewinn je Aktie des S&P 500 Index ist wieder auf aktuell 16,4 gefallen nach 19,3 zu Beginn des Jahres. Der 25-Jahre-Durchschnitt liegt bei 16,1. Für das Jahr 2018 erwarten Analysten im Schnitt einen Anstieg der Gewinne um 18 %. Damit hätten die Kurse aus Sicht der Bewertungen und den erwarteten Gewinnen das Potential weiter zu steigen oder zumindest stabil zu bleiben.

Sind Sie interessiert, wie sich der S&P 500 in den nächsten Monaten verhalten könnte? Laden Sie sich die Prognosen herunter, die das DailyFX-Team für den S&P 500 für das Q2 im Jahr 2018 erstellt hat.

Sell in May and go away?

“Sell in May and go away, but remember to come back in September” ist eine weit verbreitete Börsenweisheit. Gilt das insbesondere für den Monat Mai? Der S&P 500 Index hat seit dem Jahr 1950 eine durchschnittliche Performance von 0,17 % im Mai erzielt. Damit gehörte der Monat zu den schwächeren. Allerdings trat ein stärkerer Rebound im Monat Juli ein, denn dieser Monat wies in diesem Zeitraum eine durchschnittliche Performance von 1,03 % auf. Kurzfristiger betrachtet, hätte sich der Verkauf im Mai und der Kauf im September in den letzten fünf Jahren ebenfalls kaum ausgezahlt, was deutlich macht, dass solche Saisonalitäten nicht in Stein gemeisselt werden sollten. Anzumerken ist ebenfalls, dass wir uns derzeit in einem Zwischenwahljahr befinden. Zwar spricht das ebenso für generell schwächere Renditen innerhalb der nächsten Monate, doch viele Auswertungen zeigen auch, dass die Renditen im Schnitt positiv waren. Unter Berücksichtigung der aktuellen Konjunktur- und Unternehmenszahlen könnte die Tendenz daher ebenfalls mehr zum Positiven überwiegen.

S&P 500 Index saisonale Entwicklung.

Quelle: DailyFX

Wie sieht die Stimmung der -Anleger bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.