Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Das Brokerhaus IG Markets taxiert den US-Dollar Index am heutigen Morgen auf 92,14 Punkte. Charttechnisch betrachtet, hat der Index auf Wochenkerzenbasis den Abwärtstrend verlassen und dürfte nun die Widerstandszone zwischen 92,85-93,45 Punkte ansteuern.

Nächster Widerstandsbereich im Fokus

Der US-Dollar-Index (DXY) hat bereits in der vergangenen Woche die primäre Abwärstrendlinie getestet. In dieser Woche erfolgte dann der technische Ausbruch. Der Index gewann in dieser Woche, Stand Freitagvormittag, fast 1 %. Auch nach dem FOMC-Statement behielt der Index seine Stabilität weiter bei, siehe auch Beitrag "EUR/USD: NachFOMC-Statement bleibt wichtigstes Währungspaar belastet!" . Sollten nun die Arbeitsmarktdaten per Monat April positiv ausfallen, könnte der horizontale Widerstandsbereich sehr zügig angesteuert werden.

US-Dollar-Index (DXY) Wochenchart

US-Dollar-Index

Wollen Sie erfahren wie sich der US-Dollar in den nächsten Monaten entwickeln könnte? Welche Einflußfaktoren könnten die Erholung begüstigen und welche Faktoren dürften die Erholung bremsen? Fordern Sie unsere USD-Prognosean und bleiben Sie informiert.

Werden die negativen Daten aus dem Vormonat revidiert?

Die Non Farm Pay Rolls zeigten per Monat März einen Aufbau von 103k neuen Stellen, was einem starken Rückgang im Vergleich zu 313k per Monat Februar glich. Erwartet wurden 193k. Der über den Erwartungen gefallene Stellenaufbau per März hat nicht viele Auswirkungen auf die Stimmung der Anleger gezeigt, da die Volatilität in den Daten allgemein bekannt ist. Der auf Jahresbasis erzielte durchschnittliche (4 Monate) Aufbau der Stellen betrug 190k. Für den Monat April erwartet der Konsens einen Aufbau von 192k.

Non Farm Payrolls

Non Farm Payrolls getroffene und verfehlte Prognosen.

Quelle: DailyFX Research

Auch die durchschnittlichen Stundenlöhne werden im Blick behalten werden

Hingegen wurde der Anstieg der durchschnittlichen Löhnebestätigend für die aktuellen Inflationserwartungen aufgenommen. Diese wiesen einen Anstieg von 0,3 % im Vergleich zum Vormonat auf. Der Anstieg lag über der Erwartung von 0,2 % und über dem Anstieg von 0,1 % im Februar. Das brachte den Anstieg im Vergleich zum Vorjahr auf 2,7 %, nach 2,6 % im Februar.

Durchnittliche Stundenlöhne

Durchschnittliche Stundenlöhne in den USA auf Monatebasis.

Quelle: DailyFX Research

Mögliche Szenarien

Im Fazit lässt sich sagen, dass eine erneut verfehlte Prognose bei den Non Farm Payrolls mehr negative Auswirkungen auf den US-Dollar Index haben wird als noch im vergangenen Monat. Sollten auch die durchschnittlichen Stundenlöhne wieder unter den Erwartungen ausfallen, könnte das zur negativen Entwicklung zusätzlich beitragen. Hier wird ein Anstieg von 0,2 % erwartet. Andererseits dürften übertroffene Erwartungen in beiden Fällen (NFP und Löhne) den aktuellen Erholungstrend im US-Dollar Index unterstützen.

Das Sentiment ist ein sehr beliebter Kontra-Indikator bei professionellen Tradern. Über das kostenfreie IG-Sentimentkönnen die Positionierungen der IG-Kunden auch für den US-Dollar-Index betrachtet werden.