Verpassen Sie keinen Artikel von David Iusow

Abonnieren Sie den Newsletter, um täglich über neue Veröffentlichungen informiert zu werden.
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von David Iusow abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Das Brokerhaus IG Markets taxiert den US-Dollar gegen das britische Pfund zur Stunde auf 1,3590. Bei 1,35 US-Dollar je Pfund befindet sich eine wichtige technische Unterstützung.

Nicht getroffene Erwartungen drücken Pfund

Das britische Pfund zeigte sich noch bis vor zwei Wochen äußerst stabil und erreichte Mitte April ein neues Hoch bei 1,4380 US-Dollar je Pfund. Die Stabilität ergab sich zu einem großen Teil aufgrund von Erwartungen an einen kommenden Zinsschritt. Vor der letzten Bank of England Pressekonferenz lag die Wahrscheinlichkeit für den Zinsschritt, der für den 10. Mai erwartet worden war bei über 90 %. In dieser Woche liegt die Wahrscheinlichkeit bereits bei unter 50 %, was zeigt, dass die Aussagen des BoE-Chefs Mark Carney die aufgestauten Erwartungen enttäuscht hatten. Gleichzeitig spitzt sich die Lage rund um die Brexit-Verhandlungen zu. In dieser Woche finden in Großbritannien lokale Wahlen statt, woraus die Tory Partei geschwächt hervorgehen könnte.

Wie könnte sich der Cable im zweiten Quartal 2018 weiter entwickeln? Fordern Sie jetzt unserer exklusive GBPUSD-Prognose kostenlos an und erfahren Sie welche Einflussfaktoren die Richtung im Währungspaar bestimmen könnten.

Erste wichtige Unterstützung fast erreicht

Charttechnisch betrachtet, hat der Kurs vor zwei Wochen ein Doppel-Top im Bereich der oberen Trendkanallinie ausgebildet sowie prallte gleichzeitig am 200-Wochen-Durchschnitt. Aktuell scheint der GBPUSD-Kurs nun nahe der Unterstützung bei 1,35 US-Dollar je Pfund zu notieren. Wie der Chart auf Wochenkerzenbasis unten deutlich macht, verläuft zum einen die untere Trendlinie in diesem Bereich sowie eine weitere horizontale Unterstützung.

GBP-USD im freien Fall

(Wochenbasis)

GBPUSD Chart auf Wochenbasis

Wie sieht die Stimmung der GBPUSD-Anleger beim Broker IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können Sie sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen

Chance auf Erholung?

Der Kurs hat damit eine gewisse Chance an der Unterstützung abzuprallen und eine Erholung zu starten, denn der Trend ist nach charttechnischen Kriterien weiterhin intakt, sofern die Trendlinie nicht unterschritten wurde. Allerdings dürften erst Kurse oberhalb von 1,36 US-Dollar je Pfund die Fortsetzung des noch intakten Trends bestätigen. Unterstützend dabei könnte ein positiver Ausgang bei den lokalen Wahlen in GB sein sowie positive fundamentale Konjunkturindikatoren. Auf der anderen Seite könnte ein Unterschreiten der Unterstützungszone bei 1,35 US-Dollar je Pfund weitere Verluste in Richtung 1,31 US-Dollar je Pfund nach sich ziehen. In diesem Bereich würde voraussichtlich der 100-Wochen-Durchschnitt verlaufen und die zweite wichtige Unterstützungszone darstellen.

GBP-USD könnte sich zumindest kurzfristig erholen

(Tagesbasis)

GBPUSD Chart auf Tagesbasis