Verpassen Sie keinen Artikel von Christian Henke

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von Daily FX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Christian Henke abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

(DailyFX.de) - Die Frage ist nun, wie die Finanzmärkte am heutigen Montag darauf reagieren werden. Washington, London und Paris haben erklärt, ein weiteres militärisches Eingreifen ist vorerst nicht geplant. Dennoch könnte der Syrien-Konflikt noch eine Weile ein zentrales Thema an den internationalen Börsen bleiben.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.500 Punkten, etwa 0,5% über dem Schlusskurs vom Freitag vergangener Woche.

Termine der Woche

Der Terminkalender hat in der kommenden Woche nicht allzu viel zu bieten. Interessant könnten hierzulande die ZEW-Konjunkturerwartungen sein. Des Weiteren stehen der Verbraucherpreisindex für die Eurozone sowie die Baugenehmigungen in den USA zur Veröffentlichung an. In den Vereinigten Staaten startet die Berichtssaison für das erste Quartal. Neben Bank of America und Netflix werden in der folgenden Woche IBM, Johnson&Johnson, Goldman Sachs, American Express, Morgan Stanley, Alcoa und General Electric ihr Bilanzausweise vorstellen.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren

DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

Charttechnik

Am Freitag vergangener Woche hat es der DAX nicht geschafft, die horizontale Widerstandslinie bei 12.490 Punkten zu bezwingen. Am Ende der Handelssitzung blieb ein Sprung darüber auf Schlusskursbasis aus. Gelingt dies in den kommenden Tagen, wären die Unterseite der ehemaligen Schiebezone bei 12.660 Zählern sowie die einfache 200-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 12.668 Punkten die nächsten Anlaufstellen. Die 50-Tage-Glättungslinie bei 12.279 Zählern und die Trendgerade bei 12.188/12.176 Punkten dienen dem heimischen Börsenbarometer als Unterstützungen.

DAX auf Tagesbasis

DAX 30: Syrien-Konflikt weiterhin wichtiges Thema

Quelle: IG Handelsplattform