Verpassen Sie keinen Artikel von Salah-Eddine Bouhmidi

Erhalten Sie Benachrichtigungen sobald ein neuer Artikel erscheint
Geben Sie bitte einen gültigen Vornamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte einen gültigen Nachnamen ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail-Adresse ein
Bitte dieses Feld ausfüllen.
Bitte wählen Sie ein Land

Ich möchte gerne Informationen über Handelsmöglichkeiten und die Produkte und Dienstleistungen von DailyFX und IG per E-Mail erhalten.

Bitte dieses Feld ausfüllen.

Ihre Prognose ist unterwegs

Lesen Sie unsere Analysen nicht einfach nur, sondern setzen Sie sie auch in die Praxis um! Zusätzlich zu Ihrer Prognose erhalten Sie außerdem ein kostenfreies Demokonto unseres Dienstanbieters IG, um Ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld zu testen.

Ihr Demokonto, worüber Sie mehr als 10.000 Märkte global handeln können, ist mit einem virtuellen 10.000 € Guthaben ausgestattet.

Ihre Zugangsdaten erhalten Sie in Kürze per E-Mail.

Erfahren Sie mehr über Ihr Demokonto

Sie haben Benachrichtigungen von Salah-Eddine Bouhmidi abonniert

Sie können Ihre Abonnements verwalten, indem Sie dem Link in der Fußzeile jeder E-Mail folgen, die Sie erhalten

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

Rekordhohe Förderung belastet den WTI-Preis

(DailyFX.de - Düsseldorf) – Die rekordhohe Rohölförderung in den Vereinigten Staaten von Amerika könnte aktuell im Mittelpunkt der Anleger stehen. Rohölexperten schließen einen weiteren Druck auf den Ölpreis nicht aus. Aktuell wird die Skepsis vor einer zu hohen Fördermenge in den USA durch eine Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) gestützt. Nach Angaben der EIA wird die Rohölproduktion außerhalb der OPEC-Mitgliedsstaaten stärker zulegen als erwartet. In den letzten Wochen stieg die US-amerikanische Rohölförderung erstmalig über die Marke von 10 Millionen Barrel pro Tag und erreichte damit ein neues Rekordhoch bei 10,25 Millionen Barrel pro Tag.

Wollen Sie mehr über die wichtigsten Fundamentaldaten für das Rohöl-Trading lernen? Unter folgenden Link können Sie kostenlos einen interessanten Leitfaden anfordern.

Fundamentale Einflüsse machen sich charttechnisch bemerkbar

Charttechnisch machen sich die fundamentalen Einflüsse stark bemerkbar. Die Bullen mussten nach Erreichung des Verlaufshochs am 25.01.2018 bei 66.59 US-Dollar rund 12 Prozentpunkte abgeben. Aktuell wird der Rohölkurs vom Brokerhaus IG Markets auf 58,56 US-Dollar taxiert. Damit liegt das schwarze Gold rund 1,30 Prozentpunkte tiefer als am Vortag. Die Preisgabe der Oberseite des aufwärtsgerichteten Trends vor 6 Handelstagen beschleunigte den Abwärtsdruck.

Unteres Envelope und Trendunterseite bilden bedeutende Unterstützung

Bei der Anwendung von Envelopes mit starren Prozentbänder in Höhe von 9 Prozent. Die in etwa der impliziten Volatilität der letzten drei Monate entspricht, kann gezeigt werden, dass der Kurs sich weiter in Richtung der unteren Bandbreite bewegt. Das untere Envelope bildet mit der Unterseite des aufwärtsgerichteten Aufwärtstrends eine markante Unterstützungsebene bei rund 57,59 US-Dollar. Sollten die im weiteren Handelsverlauf die Bären die Verluste weiter ausbauen, könnte zumindest ein Test dieser markanten Kursebene erreicht werden. Gelingt den Bären eine erfolgreiche Übernahme auf Schlusskursbasis, könnte der Kurs kurzfristig auf die tiefere Unterstützung bei 57,10 US-Dollar fallen. Von hier aus könnten dann die Bullen einen neuen Pullback gen Norden starten.

Grundsätzlich verlaufen Kurse in einer wellenartigen Form. Mithilfe der Elliot-Wellen-Theorie können Sie die Bewegungen analysieren. Laden Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden zur Elliot-Wellen-Theorie für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene hier runter.

RSI und Lagerbestände könnten weitere Indizien liefern

Hierfür müsste sich der Relative-Stärke-Index (RSI) aus seiner abwärtsgerichteten Haltung entfesseln und den überverkauften Bereich hinter sich lassen. Eine Rückeroberung des neutralen RSI-Bereichs könnte die Bullen vorzeitig schon in eine Trendumkehr bringen.

Weitere fundamentale Einflüsse können morgen durch die Veröffentlichung der wöchentlichen US-Rohöllagerbestände den Rohölkurs triggern. Daher könnte morgen durchaus ein zumindest kurzfristiger Abverkauf beobachtet werden. Dieser kann durchaus auch das untere Envelope kurzfristig in Bedrängnis bringen.

Möchten Sie wissen, wie meine Kollegen das vierte Quartal für Rohöl prognostiziert haben? Schauen Sie sich hier die Prognosen an!

WTI-Kurs mit Envelopes und Trendlinie

Chart erstellt mit IG Charts (WTI-Tageschart)