(DailyFX.de) Der DAX dümpelt derzeit wie ein Kahn auf dem Wasser herum. Das Frankfurter Börsenbarometer ist am Mittwoch um 0,47 Prozent bis auf 13.183 Zähler leichter aus dem Handel gegangen. Ein verbales Druckmittel bekam jedoch die europäische Gemeinschaftswährung durch EZB- Vize Constancio. Gegenüber der italienischen Zeitung „La Repubblica“ sagte er: „plötzliche Kursbewegungen bereiten mir Sorgen, soweit sie keine Änderung der fundamentalen Lage widerspiegeln“. Darüber hinaus zeigten sich weitere Notenbanker über das derzeitige Wechselkursniveau besorgt.

Während der Dow Jones einen Rekord nach dem anderen einfährt, dümpelt der DAX aktuell wie ein Kahn auf dem Wasser herum. Der heimische Leitindex scheint förmlich „eingeschnappt“ und lässt sich nicht vom leichteren Euro, geschweige denn vom Rekordrausch an der Wall Street anstecken.

Sie möchten Aktienprognosen erhalten oder wissen, wie unsere Analysten den US- Dollar vorausgesagt haben? Laden Sie sich noch heute unsere kostenlosen Quartalsausblicke herunter.

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

@Timo Emden