Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Dow Jones
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bullisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
Bitcoin: ICO- Betrug durch „Pump and Dump“

Bitcoin: ICO- Betrug durch „Pump and Dump“

2017-11-16 14:35:00
Timo Emden, Analysten
Teile:

(DailyFX.de) – Laut der Wirtschaftswebseite „Business Insider“ sind „Pump and Dump“ Betrugsmaschen auf Kryptowährungsbörsen weit verbreitet. Mit Hilfe des Messengers „Telegram“ werden organisiert Kurse kurzzeitig in die Höhe getrieben (pump) um ahnungslose Käufer, welche aufgrund der Preisdynamik in den Markt springen, fallen zu lassen (dump).

Aufgrund des weltweiten Regulierungsdschungels der Cyberbörsen sind solche Methoden nicht direkt illegal. Nicht ohne Grund warnten in den letzten Tagen vermehrt Aufsichtsbehörden vor dem Totalverlust bei einem Investment in ICO’s. Neben der Bundesaufsicht für Finanzen (BaFin), schlossen sich die europäischen und britischen Marktaufseher ebenfalls den Warnungen an. Wobei diese Warnung nicht vor einem Investment in die Cyberwährung Bitcoin galt. Bei mittlerweile über 1.200 verschiedenen Cyberwährungen nach Coinmarketcap gilt die Fülle an digitalen Talern als Paradies für Betrüger. Vor allem scheinbar unbedeutende und gering kapitalisierte sogenannte Token sind besonders anfällig für die Betrugsmasche, heißt es.

Ob am Ende des Tages die Betrüger Geld verdienen oder gar Geld verlieren ist völlig gleichgültig. Die Methode des „Pumps and Dumps“ würde in einem regulierten Markt kein zu Hause finden und wäre schon längst aufgeflogen und bekämpft worden. Sollte sich die Masche tatsächlich bestätigen, würde das ohnehin angekratzte Image der Cyber- Taler weitere Kratzer erhalten und Aufsichtsbehörden einmal mehr auf den Plan rufen letztendlich tätig zu werden. Das „organisierte Bandenverbrechen“ wäre mehr als eine Bestätigung für die ausgesprochenen Warnungen und Ausrufezeichen durch die Aufsichtsbehörden. Aktuell bleibt den Behörden nichts anderes übrig außer Warnungen auszusprechen und gegebenenfalls so oft wie nötig, um Verbraucher die Risiken vor den Augen zu halten.

Was zeichnet eigentlich einen erfolgreichen Trader aus? Erfahren Sie mehr.

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

@Timo Emden

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.