Wir verwenden eine Reihe von Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Sie können hier mehr über unsere Cookie-Richtlinien erfahren oder indem Sie dem Link am Ende jeder Seite unserer Website folgen.

0

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen unten basieren auf den Filter-Einstellungen der Wirtschafts- und Webinar-Kalender.

Live-Webinare

Live-Webinare

0

Wirtschaftskalender

Wirtschaftskalender – Ereignisse

0
Kostenfreie Trading-Handbücher
Anmelden
Bitte versuche es erneut
Dax 30
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
WTI Öl
Bullisch
Dow Jones
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Gold
Gemischt
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
EUR/USD
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Bitcoin
Bärisch
Tief
Hoch
der IG Kunden sind long.
der IG Kunden sind short.
Long Short

Hinweis: Tief, Hoch und Volumen beziehen Sie auf einen Handelstag.

Bereitgestellte Daten von
Weitere Mehr ansehen
DAX 30: Yellen schweigt sich zu Gold – US- Arbeitsmarktdaten im Blickpunkt

DAX 30: Yellen schweigt sich zu Gold – US- Arbeitsmarktdaten im Blickpunkt

2017-08-28 12:10:00
Timo Emden, Analysten
Teile:

(DailyFX.de) Das jährliche Notenbanktreffen in Jackson Hole entpuppt sich förmlich als „Non-Event“. Fed- Oberhaupt Janet Yellen ließ keine richtungsweisenden Kommentare zur Geldpolitik verkünden. Anleger erhofften sich Hinweise auf eine Abschmelzung der Bilanz, welche im Jahr der Finanzkrise 2008 initiiert worden ist und heute als regelrechter Schönheitsfehler gilt.

EZB- Chef Mario Draghi äußerte sich ebenfalls sehr bedeckt. Aussagen zum Euro ließ er gänzlich vermissen. Draghi sehe weitere geldpolitische Unterstützung solange gerechtfertigt, bis das Inflationsziel von knapp unter 2 Prozent „selbsttragend“ sei. Auf die fehlenden Aussagen reagierte die europäische Gemeinschaftswährung mit einem neuen Jahreshöchststand von knapp unter 1,2 US- Dollar. Doch ob der EU- Zentralbankchef einen starken Euro weiterhin konzediert, bleibt anzuzweifeln. Ein zu hohes Niveau des Eurokurses gilt als Belastungsfaktor für den Exportmarkt und ist ebenfalls nicht im Sinne der Inflationspolitik.

Gold floriert

Aufgrund des schwächelnden US- Dollars findet das gelbe Edelmetall zu seinem Glanz zurück. Der Broker IG taxiert eine Feinunze auf knapp 1.300 US- Dollar. Geopolitische Risiken zwischen den USA und Nordkorea stellen weiterhin nicht zu verkennende Unruheherde dar und dürften den Griff zum sicheren Hafen Gold auch in dieser Woche begünstigen.

US- Arbeitsmarktdaten im Blickpunkt

Bestimmendes Thema dürfte nach dem Symposium in den Rocky Mountains die Veröffentlichung der US- Arbeitsmarktdaten am kommenden Freitag werden. Einen ersten Appetizer liefern bereits am Mittwoch die ADP- Daten mit einer Prognose von 188k.

DAX 30: Yellen schweigt sich zu Gold – US- Arbeitsmarktdaten im Blickpunkt

Chart erstellt mit IG Charts (Tageschart)

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von DailyFX.de

DAX 30: Yellen schweigt sich zu Gold – US- Arbeitsmarktdaten im Blickpunkt

@Timo Emden

DAX 30: Yellen schweigt sich zu Gold – US- Arbeitsmarktdaten im Blickpunkt

DailyFX stellt Neuigkeiten zu Forex und technische Analysen, die sich auf Trends beziehen, die die globalen Währungsmärkte beeinflussen, zur Verfügung.